Die Reisetipps der Woche: Unterwegs im Nationalpark

    Ansichtssache10. Juni 2019, 06:00
    29 Postings

    Geführte Wanderungen mit einem Ranger, Fotosafaris und Glühwürmchen auf Hochzeitsflug: Die sechs heimischen Nationalparks bieten eine Vielzahl an Aktivitäten.

    foto: imago/imagebroker

    Nationalpark Hohe Tauern

    In Österreichs erstem und größtem Nationalpark kann man sich einen Ranger für eine geführte Wanderung mieten. Das ist für all jene interessant, die mehr über Ökologie, Biologie, Botanik, Gletscherkunde oder die Geschichte des Schutzgebietes, das auf dem Gebiet Kärntens, Salzburgs und Tirols liegt, wissen wollen. Man kann ein Thema wählen, einen Termin festlegen und der Besucherservice erledigt den Rest.

    Kontakt:

    Kärnten: +43 (0) 4825 6161; nationalpark@ktn.gv.at

    Salzburg: +43 (0) 6562 40849 33; np.bildung@salzburg.gv.at

    Tirol: +43 (0) 4875 5161 806872 nationalparkservice.tirol@hohetauern.at

    Für Jugendliche im Alter zwischen 13 und 15 Jahren gibt es zudem die Möglichkeit, im Sommer an zweiwöchigen Ausbildungsprogrammen teilzunehmen und zum "Junior Ranger" zu werden.

    Infos unter: hohetauern.at

    1
    foto: öbf/f. kovacs

    Nationalpark Donau-Auen

    Als Tor zum Wiener Teil des Nationalparks Donau-Auen bietet das Nationalparkhaus "wien lobAU" Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit, sich mit der letzten großen Flussauenlandschaft Mitteleuropas zu beschäftigen.

    Beim Sommerfest am Samstag, 15. Juni 2019, von 10 bis 18 Uhr, warten viele Angebote auf die Besucherinnen und Besucher, beispielsweise Mitmachstationen und Infostände im weitläufigen Garten des Nationalparkhauses. Für Kinder gibt es wie eine Rangershow sowie Forscher-, Spiel- und Kreativstationen für alle Altersstufen.

    Von Mittwoch bis Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr haben die Besucherinnen und Besucher der Lobau die Gelegenheit, sich von Expertinnen und Experten im "nationalparkhaus wien-lobAU" über aktuelle Themen in der Lobau zu informieren. Außerdem kann im Besucherzentrum bei freiem Eintritt Wissenswertes und Interessantes zu den Auen der Lobau erfahren werden, dazu gibt es die besten Tipps für einen ausgedehnten und erlebnisreichen Spaziergang durch die Lobau.

    Im Nationalparkhaus finden auch heuer wieder themenbezogenen Wanderungen rund um das tierische und pflanzliche Leben im Wasserwalde am Rande von Wien statt.

    Mehr Informationen zum Exkursionsprogramm sowie zur Anmeldung gibt's unter +43 (0) 1 4000 49495 und unter nh@ma49.wien.gv.at

    Web: www.donauauen.at

    2
    foto: öbf/f. kovacs

    Nationalpark Kalkalpen

    Wer zwei Nationalparks miteinander verbinden möchte, kann dies auf einer viertägigen Wanderung (20. bis 23. Juni) entlang eines alten Pilgerweges in den Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse tun. Gute Kondition ist dabei Grundvoraussetzung. Begleitet wird man von orts- und sachkundigen Rangern.

    Infos und Anmeldung: https://www.kalkalpen.at/de/Nationalpark_Pilgern_2

    3
    foto: apa/robert jaeger

    Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

    Österreichs einziger Steppen-Nationalpark verfügt über ausgedehnte Wiesen und Weideflächen, Salzlacken, Schilf … und eine einzigartige Flora und Fauna. Allein 350 Vogelarten gibt es hier zu beobachten, das heißt, vor allem Birdwatcher kommen hier auf ihre Kosten.

    Neben der Vogelbeobachtung werden das ganze Jahr über Exkursionen zu unterschiedlichen Themenbereichen angeboten – darunter Fahrten mit dem Solarkatamaran auf den Neusiedler See oder Sternenbeobachtung.

    Infos und Anmeldung: http://www.nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at/programmexkursionen.html

    4
    foto: hubert keil

    Nationalpark Gesäuse

    Heuer findet von 28. Juni bis 31. August zum ersten Mal das "Fotofestival Gesäuse" statt. Geboten werden unter anderem Fotoausstellungen, Workshops und Fotowanderungen. Wer bis zum 20. Juni unter dem Hashtag #gesaeusefoto2019 seine Fotos vom Gesäuse auf Instagram postet, hat die Chance zum Fotobotschafter oder zur Fotobotschafterin für den Nationalpark zu werden.

    Möglicherweise bekommt der eine oder die andere auch den unbestrittenen König der Lüfte vor die Linse. Denn der Steinadler fühlt sich im Nationalpark Gesäuse offenbar sehr wohl.

    Aber nicht nur der Steinadler: Ob spezialisierte Alpenblumen, bedrohte Totholzkäfer oder gar der seltene Luchs – die biologische Vielfalt im steirischen Gesäuse ist beeindruckend. Waren in den Anfangsjahren des Nationalparks 2002 noch etwa 2.300 Tiere und Pflanzen bekannt, so sind es nach einer neuen Hochrechnung zu Jahresanfang 2019 bereits 7.654 Arten.

    Infos: Fotofestival Gesäuse und www.nationalpark.co.at

    5
    foto: apa/robert jaeger

    Nationalpark Thayatal

    Weil kurz nach der Sommersonnwende der Hochzeitsflug der Glühwürmchen seinen Höhepunkt erreicht, lädt die Wanderung "Das magische Funkeln der Glühwürmchen" am Samstag, 22. Juni, ab 20 Uhr zu einer Entdeckungsreise zu den nachtaktiven Waldbewohnern in den Nationalpark Thayatal. Treffpunkt ist beim Nationalparkhaus.

    Am Samstag, 29. Juni, gibt es ab 21 Uhr eine speziell auf Kinder ausgerichtete Wildkatzen-Nachtwanderung, bei der versteckte Mäuse aufgespürt und beim Lockstock Fotofallenbilder gemacht werden, den Abschluss der Tour bildet eine Nachtfütterung der beiden Wildkatzen Frieda und Carlo; Treffpunkt ist beim Nationalparkhaus.

    Am Sonntag, 30. Juni, kann man sich schließlich ab 14.30 Uhr vom Nationalparkhaus aus mit "Alpakas auf Wanderung" zur Thaya begeben.

    Nähere Informationen, das detaillierte Programm bzw. Anmeldungen beim Nationalpark Thayatal unter +43 (0)2949/7005-0, office@np-thayatal.at und www.np-thayatal.at.

    6
    Share if you care.