"Battlefield 5": Entwickler wird aus Partie geworfen, weil er zu gut spielt

    29. Mai 2019, 12:09
    64 Postings

    Le Bihan soll geschummelt haben. Der "Battlefield"-Entwickler ist allerdings ehemaliger E-Sportler

    Battlefield-Entwickler Florian Le Bihan wurde aus einer Partie geworfen, weil seine Mitspieler dachten, dass er schummelt. "Dreh deinen Aimbot ab", wurde dem Gameplay-Designer von DICE vorgeworfen. Kurz danach flog er aus der Multiplayer-Partie, weil ihn seine Teamkameraden allesamt gemeldet hatten. Le Bihan teilte sein Erlebnis daraufhin auf Twitter.

    Von COD: Black Ops 4 bereits gebannt

    Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Entwickler zu gut für seine Mitspieler war. Auch bei Call of Duty: Black Ops 4 wurde Le Bihan gebannt, weil ihm nachgesagt wurde, dass er einen Aimbot verwendet. Diese Zielhilfe ermöglicht es, automatisch Kopfschüsse zu machen. Im Normalfall werden Schummler aber schnell ertappt und in weiterer Folge gesperrt.

    Entwickler ist Ex-Profi-Spieler

    Im Falle von Le Bihan ist mit Sicherheit aber kein Aimbot in Anwendung. Bei dem Entwickler handelt es sich nämlich um einen ehemaligen E-Sportler, der bei Fnatic tätig war. Nach seiner Karriere als Profi-Spieler zog der Franzose nach Stockholm, um beim Battlefield-Studio DICE zu arbeiten. Dort entwirft Le Bihan Designs für eine Vielzahl verschiedener Aspekte des Spiels, darunter Gameplay, Spielmodi und Kartendesign. (red, 29.5.2019)

    • Ein "Battlefield"-Entwickler wurde aus einer Partie "Battlefield" geworfen, weil er geschummelt haben soll.
      foto: battlefield 5

      Ein "Battlefield"-Entwickler wurde aus einer Partie "Battlefield" geworfen, weil er geschummelt haben soll.

    Share if you care.