Die Hinkrieger

Einserkastl28. Mai 2019, 19:41
20 Postings

Die FPÖ ist mit einem blauen Auge aus der EU-Wahl hervorgegangen

Her-Bert: Also, Burschen, ich sag's gleich: Die kauf ich mir.

Ha-Ce: Den Basti, den Blümel und die anderen Türkisen?

Her-Bert: Türkis? Türkis sollen die sein? Die sind schwarz wie die Nacht und voll von kalter, nüchterner Machtbesoffenheit.

Ha-Ce: Apropos. Der Blümel ist im Parlament unlängst ohne Schuhe in türkisen Socken rumgehüpft. Er macht das aus Bequemlichkeit. Das weiß ich aus "Heute".

Her-Bert: Meine Uniformjacke ist schöner als seine Sockerln.

Jo-Schi: Die vom Goldi ist noch schöner. Maßgeschneidert! Schad, dass du ihn nicht als Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit durchgekriegt hast.

Her-Bert: Nächstes Mal klappt's. Der Bundespräsident sagt ja: "Wir kriegen das schon hin."

Jo-Schi: Er sagt aber auch: "Die Österreicher sind nicht so." Vielleicht wählen die euch im Herbst gar nicht mehr.

Her-Bert: Geh. Jetzt erst recht wählen die uns. Hast ja g'sehn bei den EU-Wahlen, den Ha-Ce lieben sie noch immer. Obwohl das Ruderleiberl, das du da angehabt hast in Ibisssa ...

Jo-Schi: Das spricht man anders aus: Wie das th im Englischen.

Her-Bert: Eh: Ibisssa. Also, das Leiberl war proletoid.

Ha-Ce: Das war ein Video, kein Polaroid. Und die Österreicher wählen mich, wie ich bin. Ich bin wieder da! Ich, der Red-Bull-Brother from Austria! Ja, die kaufen wir uns bei den Wahlen, die Schwarzen in ihren Sockerln. Recht hast, Her-Bert.

Her-Bert: Dabei wollt ich mir nur die Pferderln kaufen.

(Renate Graber, 28.5.2019)

  • Norbert Hofer darf, zumindest vorerst, die Nachfolge von Heinz-Christian Strache antreten.
    foto: apa/afp/alex halada

    Norbert Hofer darf, zumindest vorerst, die Nachfolge von Heinz-Christian Strache antreten.

Share if you care.