"Danke, Papa, dass du nicht Mama bist": Edeka legt zum Vatertag nach

    27. Mai 2019, 17:00
    15 Postings

    Nach dem umstrittenen Spot zum Muttertag rücken der deutsche Lebensmittelkonzern und Jung von Matt jetzt die Väter in den Mittelpunkt

    Berlin – Der deutsche Lebensmittelhändler Edeka sorgte mit dem Muttertagswerbespot wie berichtet für heftige Diskussionen, jetzt hat der Konzern (gemeinsam mit Jung von Matt) zum Vatertag einen ähnlichen Spot vorgelegt, der jedoch um einiges kürzer ausfällt. Da wischt etwa eine Mama dem Buben mit der Spucke den Schokoladenmund ab, eine andere serviert Mädchen gesundes Gemüse, das der Papa mit Ketchup verfeinert. Der Vatertagsspot endet – als Pendant zum Muttertagsspot – mit den Worten "Danke, Papa, dass du nicht Mama bist".

    "Die Kampagne war von Beginn an sowohl für den diesjährigen Mutter- als auch Vatertag angelegt. Um die Kampagnen-Idee zu verdeutlichen, aber auch, weil wir uns der Kritik stellen möchten, anstatt sie zu verschweigen, haben wir uns dazu entschieden, auch den Online-Film zum Vatertag zu veröffentlichen", teilt Edeka laut "Horizont" mit, "in beiden Online-Filmen stellen wir filmisch, in überspitzter Form und mit einem ironischen Augenzwinkern, das alltägliche Familienleben dar".

    Um zu zeigen, dass die Aussagen im Film nicht "unserem realen, modernen Bild von Vätern und Müttern entsprechen, haben wir bewusst einen Schwarz-Weiß-Filter gewählt", heißt es in dem Statement. (red, 27.5.2019)

    Nachlese

    Edeka sagt "Danke, Mama, dass du nicht Papa bist" – Die neue Kampagne zum Muttertag von Jung von Matt polarisiert, Väter würden darin herabgewürdigt

    Share if you care.