Apple reagiert endlich auf massive Probleme mit Macbook-Keyboards

    Video27. Mai 2019, 17:13
    40 Postings

    Butterfly-Tastaturen bescherten Apple zahlreiche Kundenbeschwerden. Ein neues Modell soll dies nun verhindern.

    "Das istt der St rt des Artikels". So könnte der Beginn des Textes lauten, wäre er mit einer berüchtigten Butterfly-Tastatur eines MacBook Pros geschrieben worden. Diese Apple-Modelle sorgten in jüngerer Vergangenheit regelmäßig für Kundenbeschwerden. Die extrem dünne Tastatur sei anfällig für Verschmutzungen, würde Tippfehler provozieren und sei schwer zu bedienen. Buchstaben kämen ungewollt doppelt auf den Bildschirm oder tauchten erst gar nicht auf.

    Da trifft es sich gut, dass Apple kürzlich neue MacBook Pro-Laptops präsentiert hat. Diese haben neue Prozessoren und versprechen auch andere Verbesserungen. Ob letztere auch die viel gescholtene Tastatur betreffen, hat nun "Ifixit" versucht herauszufinden.

    Hier wird Hand angelegt.

    Butterfly-Tastatur zerlegt

    Dafür haben die Reparaturexperten die Tastatur feinsäuberlich in ihre Einzelteile zerlegt und Stück für Stück untersucht, berichtet "Winfuture". Das Ergebnis in der Kurzversion: Ja, Material und Aufbau wurden verändert. Das betrifft zum Beispiel die Halterung, welche die angetippten Tasten stabilisieren soll. Eine darin eingebaute Abdeckung soll verhindern, dass der Kuppelschalter darunter verschmutzt.

    Das Material dieser Abdeckung wurde nun anscheinend verändert. War sie zuvor etwas klebrig und durchsichtig, ist sie nun "transparenter und weicher". Dieser Effekt soll möglicherweise dafür sorgen, dass die Tasten nicht mehr dermaßen verklemmen und weniger Tippfehler entstehen.

    Außerdem wurde der Metallkuppelschalter bearbeitet. Er wird viel beansprucht und verformt sich, wenn eine Taste gedrückt wird. Auch er dürfte aus neuem Material bestehen.

    ifixit video
    Tiefer Einblick.

    Nutzen noch offen

    Ansonsten bietet die neue Serie wenige technische Neuigkeiten. Die Bauteile sind eng miteinander verbunden und nur schwer trenn- und damit einzeln austauschbar, weswegen "iFixit" Machbarkeit von allfälligen Reparaturen des Geräts mit nur einem von zehn möglichen Punkten bewertet.

    Zudem ist noch nicht klar, ob die Änderungen der Tastatur überhaupt zum gewünschten Erfolg führen. Das würde nur die Zeit weisen. So wirklich optimistisch scheint aber auch Apple nicht zu sein. Der US-Hersteller hat die neuen Modelle bereits auf die Liste jener Geräte gesetzt, die bei Problemen für einen kostenlosen Umtausch der kompletten Tastatur oder einzelner Teile davon in Frage kommen. (red, 27.5.2019)

    Share if you care.