"Unangemessenes Verhalten, sexuelle Belästigung": Vorwürfe gegen "Tagesspiegel"-Mitarbeiter

    23. Mai 2019, 17:45
    posten

    Beschuldigter Mitarbeiter freigestellt, Zeitung richtet Ombudsfrau ein

    Berlin – Beim deutschen "Tagesspiegel" sind Fälle von "unangemessenem Verhalten und sexueller Belästigung" bekannt geworden, teilte der Verlag mit. Das Nachrichtenportal BuzzFeed News berichtete zuvor, dass "ein Reporter des Tagesspiegel Kolleginnen bedrängt, gestalkt und sexuell belästigt haben" soll. Der beschuldigte Mitarbeiter sei bis auf Weiteres freigestellt.

    "Wir nehmen diese Vorwürfe sehr ernst", so der "Tagesspiegel" in seiner Stellungnahme, gemeinsam mit der Geschäftsführung habe man reagiert und "Einzel- und Gruppengespräche in Redaktion und Verlag geführt." Eine Ombudsfrau soll mit der Aufarbeitung der Geschehnisse betraut werden und als Ansprechperson auch in Zukunft zur Verfügung stehen. (red, 23.5.2019)

    Share if you care.