Beim Figurendoktor, einem strickenden Mann und einer Schwalbe im Winter

    Ansichtssache23. Mai 2019, 14:32
    posten

    Bücher über Individualität, Selbstwertschätzung und Erkundungsdrang

    cover: tyrolia

    Individualität wertschätzen

    Ein Kreis, ein Quadrat und ein Dreieck sind nicht zufrieden mit ihren Körperformen. Leider landen die drei beim Figurendoktor, der sich als knallharter Schönheitschirurg mit Spezialgebiet Geometrie herausstellt. Der schneidet weg, der polstert auf. Nur blöd, dass die drei Figuren hinterher mit dem Ergebnis genau so wenig happy sind wie zuvor.

    Ein etwas anderer Zugang zum Thema Selbstwahrnehmung und -wertschätzung. Die Eltern sollten allerdings unbedingt Zeit einplanen, um mit den Kindern das Buch zu besprechen, damit auch die Beweggründe und die Dynamiken für falsche Körperbilder und den Zwang zur Selbstoptimierung den Kindern klar werden. Und am Ende nicht nur der letzte Satz des Figurendoktors stehen bleibt: Tut mir leid."

    Jutta Treiber, Susanne Eisermann, "Na ja". € 14.95 / 32 Seiten. Tyrolia Verlag 2019

    1
    cover: jungbrunnen

    Herr Vogelsang strickt und strickt...

    Wer gerne das Kind mal mit einem Gedicht (oder vielen Gedichten) ins Bett bringt, statt mit den immer gleichen Bagger- und Ritter-Geschichten ... wird dieses Buch lieben. Die fantasiereich-fantastischen Reime sind mit liebreizenden Bildern garniert, die jedes Kind in spannende Träume schickt. Zum Beispiel: "Dort unterm Dach in unserm Haus wohnt ganz allein Herr Vogelsang. Was macht er wohl tagein, tagaus, den ganzen kalten Winter lang? Er strickt und strickt und strickt: ..."

    Und natürlich ganz zum Schluss ein Schlaflied (für einen Fisch). Hier gibt es außerdem genug Stoff zum Vorlesen – nicht wie in vielen anderen Reim- und Gedichtbüchern, die in drei Minuten durchgelesen sind.

    Sigrid Eyb-Green, "Alles dreht sich, alles fliegt." € 15,00 / 32 Seiten. Verlag Jungbrunnen 2018

    2
    foto: knesebeck

    Den Winter meistern

    Was passiert denn hier eigentlich, wenn ich nicht da bin? Diese Frage treibt jedes Kind um, das einmal in den Kindergarten oder zu den Großeltern fährt. Wenn ich wieder komme, sieht es anders aus als vorher?! Die kleine Schwalbe Iris ist da nicht anders. Und deshalb beschließt sie, dieses Mal nicht über den Winter mit den anderen Schwalben in den Süden zu fliegen. Sondern zu bleiben.

    Und sie wird dafür belohnt mit Farben, die sie vorher noch nie gesehen hat. Und als es dann doch brenzlig wird, findet sie im Eichhörnchen Sam einen Freund für den Winter und für das ganze Leben. Gemeinsam meistern sie den Winter ... und haben nun wen gefunden, auf den sie sich im nächsten, langen Winter freuen können.

    Philipp Giordano, "Die Schwalbe, die den Winter sehen wollte". € 15,40 / 48 Seiten. Verlag Knesebeck 2018

    (red, 23.5.2019)

    Weiterlesen

    Weitere Kinderbuch-Rezensionen

    3
    Share if you care.