Rekorde bei Zugriffen und Postings: Die Regierungskrise sorgt für Gesprächsstoff

20. Mai 2019, 11:21
7 Postings

Am Wochenende gab es 3,4 Millionen Besuche auf derStandard.at und mehr als 130.000 Postings. Stimmen aus den STANDARD-Foren zur Regierungskrise

Was für ein Wochenende: Das Ibiza-Video wird publik, Strache und Gudenus treten zurück, die türkis-blaue Koalition ist am Ende, und Neuwahlen werden angekündigt. Am Samstag gab es 1,8 Millionen Besuche (Visits) auf derStandard.at, am Sonntag 1,6 Millionen. "Das waren die mit Abstand zugriffsstärksten Tage unserer Geschichte, mehr als dreimal so viel wie an einem durchschnittlichen Wochentag", so Verlagsleiterin Gerlinde Hinterleitner.

Im STANDARD-Forum wurde so viel diskutiert wie noch nie zuvor: Am Samstag gab es über 76.000 Postings, am Sonntag fast 54.000. Die folgende Auswahl der User-Kommentare zu den Ereignissen haben die Moderatorinnen und Moderatoren der STANDARD-Foren zusammengestellt.

Am Freitag vermutete "frosty." noch, es könnte mit einer weiteren Trennlinie getan sein:

So manch einer hatte den Verdacht, Jan Böhmermann stecke hinter dem Video:

"Department of Truth" erinnert sich an Straches Angst vor Wanzen im Büro:

Neue Karrierechancen für Gudenus sah PosterIn "v_u_k":

Der Rücktritt Straches brachte PosterIn "0815_4711" zum Weinen:

In Song-Contest-Laune vergab "sauerkraut1" zwölf Punkte an Ibiza:

"Gandalfino" ist den Medien für die Veröffentlichung des Videos dankbar:

UserIn "plot_in" sah Opfer auf allen Seiten:

"Otto Hornek" attestiert Kanzler Kurz ein "postdemokratisches Bekenntnis":

Nach der Neuwahl wird alles so sein wie zuvor, meint "Impressum1":

Die heutigen Pressekonferenzen sind weitere Belastungen für die Demokratie meint "lieschenmüller4":

(Posting-Zusammenstellung: crest, cmb, 20.5.2019)

  • Samstag, Ballhausplatz: Auch hier gab es viele Diskussionen über die Regierungskrise.
    foto: christian burger

    Samstag, Ballhausplatz: Auch hier gab es viele Diskussionen über die Regierungskrise.

Share if you care.