Fall Assange: Wikileaks-Quelle Chelsea Manning muss erneut in Haft

    16. Mai 2019, 23:24
    196 Postings

    Die ehemalige Armeeanalystin weigert sich weiter, vor einer Grand Jury – also im Geheimen – zum Fall Assange auszusagen

    Alexandria – Die frühere Wikileaks-Informantin Chelsea Manning muss erneut in Beugehaft. Das beschloss ein Richter in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia am Donnerstagabend. Die ehemalige Armeeanalystin hatte sich geweigert, vor einer aus Geheimgeschworenen bestehenden Grand Jury zum Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange auszusagen. Manning hatte diesem im Jahr 2010 und 2011 – damals noch in Armeediensten – geheime Dokumente zugespielt.

    Sie hatte bereits angekündigt, auch weiterhin nicht im Fall Assange auszusagen. Auch die Gefahr, erneut in Beugehaft genommen zu werden, ändere daran nichts. Manning war vor wenigen Wochen schon einmal aus Beugehaft entlassen worden, die sie Anfang März antreten musste.

    Freilassung durch Obama

    Die Grand Jury – ein mit weitreichenden Ermittlungsvollmachten ausgestattetes Geschworenengremium – war mit dem Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange befasst. Freigekommen war sie lediglich aus formellen Gründen, weil der Zeitraum, für den diese Grand Jury eingesetzt worden war, ablief. Die als Ersatz einberufenen neue Jury hat Manning nun erneut vorgeladen.

    Manning wurde 2010 festgenommen und im August 2013 wegen Spionage zu 35 Jahren Haft verurteilt. Durch einen Gnadenerlass des damaligen Präsidenten Barack Obama kam sie 2017 vorzeitig frei.

    Fall Assange nimmt Fahrt auf

    Assange war am 11. April in London festgenommen worden, nachdem Ecuador dem Australier das politische Asyl in seiner Botschaft entzogen hatte. Ein britisches Gericht verurteilte den 47-Jährigen zu 50 Wochen Gefängnis, weil er mit seiner Flucht in die Botschaft Ecuadors vor sieben Jahren gegen Kautionsauflagen verstoßen und sich der britischen Justiz entzogen hatte. (APA, 16.5.2019)

    • Chelsea Manning, hier vor dem Gerichtsgebäude, muss wieder in Haft.
      foto: apa / afp / eric baradat

      Chelsea Manning, hier vor dem Gerichtsgebäude, muss wieder in Haft.

    Share if you care.