Zu teuer: VW will E-Auto statt in Deutschland in Osteuropa bauen

    16. Mai 2019, 18:35
    155 Postings

    Produktion in Emden sei bei einem Verkaufspreis von 20.000 Euro wegen Lohnkosten in Deutschland wirtschaftlich nicht darstellbar

    Wolfsburg/Emden – Volkswagen will nach "Handelsblatt"-Informationen aus Kostengründen einen ursprünglich für das Werk Emden bestimmten Elektrokleinwagen in Osteuropa bauen. Wie das Blatt berichtet, habe der Aufsichtsrat des Autoherstellers jüngst eine Grundsatzentscheidung getroffen, dass das für das niedersächsische Emden vorgesehene Modell nun wahrscheinlich im slowakischen Bratislava gefertigt werden solle.

    Weder ein Sprecher des VW-Aufsichtsrats noch ein Sprecher des VW-Konzernbetriebsrats wollten den Bericht am Donnerstag kommentieren.

    Eine Produktion in Emden sei bei einem angepeilten Verkaufspreis von 20.000 Euro angesichts der Lohnkosten in Deutschland wirtschaftlich nicht darstellbar, hieß es in dem Bericht. Dafür solle in dem ostfriesischen Werk ein Elektro-Kompakt-SUV in der Größe eines VW Tiguan vom Band rollen. Dieses Modell sei ursprünglich für das Werk im sächsischen Zwickau geplant gewesen, welches aber mit der Produktion für die Elektro-Modellfamilie ID ausgelastet sei. (APA, 16.5.2019)

    • Dieses Modell eines VW Tiguan wird von Robotern in Wolfsburg gefertigt. Der E-Nachfolger soll in Bratislava übr die Fließbänder rollen, weil die Arbeit in Deutschland zu teuer sei.
      foto: apa / afp / john macdougall

      Dieses Modell eines VW Tiguan wird von Robotern in Wolfsburg gefertigt. Der E-Nachfolger soll in Bratislava übr die Fließbänder rollen, weil die Arbeit in Deutschland zu teuer sei.

    Share if you care.