Pixel 4: Hat Google sein nächstes Top-Smartphone bereits gezeigt?

    14. Mai 2019, 10:16
    9 Postings

    Präsentation im Rahmen der I/O dürfte mit noch geheimem Geräte durchgeführt werden – Weist auf Punchole-Ausschnitt wie beim S10 hin

    Unter dem Namen Pixel 3a und Pixel 3a XL hat Google gerade erst zwei neue Smartphones für die Mittelklasse präsentiert. Das heißt allerdings nicht, dass man die eigene High-End-Sparte aufgibt, die neuen Modelle verstehen sich als Ergänzung von Googles Smartphone-Programm – nicht als Ersatz. Und so sollte es auch keine sonderliche Überraschung darstellen, dass Google mit dem Pixel 4 gerade an einem neuen Topgerät arbeitet. Verblüffend ist hingegen ein anderer Umstand: Stehen die Chancen doch ziemlich gut, dass Google das Smartphone bereits vorgezeigt hat – und zwar ganz offen und doch von der Techpresse weitgehend unbemerkt.

    Next Generation Assistant

    Doch von Anfang an: Eines der Highlights der einleitenden Keynote zur Google I/O war die Präsentation einer neuen Generation des Google Assistant. Dessen entscheidendes Merkmal: Sprachanfragen werden hier komplett lokal abgehandelt. Das ist nicht nur aus einer Privacy-Sicht ein echter Gewinn, da somit die Sprach-Samples nicht mehr auf Googles Server hochgeladen werden müssen, durch die entfallende Netzwerklatenz ist das Ganze auch erheblich flotter.

    google developers
    Die erwähnte Präsentation startet bei 23:45 Minuten.

    Ein entscheidendes Detail fügte Google erst später hinzu, nämlich dass all dies auch neue Hardware benötigt. Entsprechend soll diese neue Assistant-Generation erst auf kommenden Pixel-Generationen laufen, wie es wörtlich heißt. Der erwähnte Zeitrahmen weist ebenfalls darauf hin, dass die Fäden im Herbst zur Präsentation des Pixel 4 zusammenlaufen sollen. Doch das wirft natürlich eine Frage auf: Womit hat Google eigentlich das Demo auf der Bühne der I/O vorgenommen?

    Schau genau

    Und tatsächlich lohnt sich ein genauerer Blick auf die entsprechende Passage in der Aufzeichnung der Keynote. Benutzte Meggie Hollinger, Senior Program Manager in Googles Assistant-Team, doch für die Demonstration ganz offensichtlich ein durch eine spezielle Schutzhülle getarntes Gerät. So ist etwa auf der Rückseite ein einziger kleiner Ausschnitt zu sehen, um das Blitzlicht durchzulassen, da nur dies für die Demonstration benötigt wurde. Da nicht davon auszugehen ist, dass irgendein Hersteller plant, ein Smartphone ohne Kamera auf den Markt zu bringen, dürfte es sich dabei um eine speziell für den Zweck des Demos erstellt Hülle handeln. Und das ergibt natürlich nur Sinn, wenn Google dahinter etwas verbergen will – also wohl das Pixel 4.

    Hinten geheim, vorne nur halb

    Die Art der Hülle führt natürlich auch dazu, dass es nur sehr begrenzt möglich ist, Details zum Pixel 4 zu erkennen – etwa wie viele Kameras auf der Rückseite zu finden sind. Mit einer Ausnahme allerdings: An einer Stelle nimmt die Google-Mitarbeiterin nämlich ein Selfie vor, wodurch kurz die Vorderseite zu erkennen ist – und damit auch indirekt der Kameraufbau an der Front. Dabei ist ein größerer Ausschnitt links oben zu erkennen, es erscheint also realistisch, dass Google eine ähnliche Anordnung wie Samsung beim Galaxy S10+ gewählt hat: Also eine Dual-Kamera mit Punchhole-Ausschnitt – nur eben auf der anderen Seite des Geräts.

    Bei der Software hat sich Google übrigens offenbar mehr schlecht als recht Mühe gegeben, den konkreten Ausschnitt zu verdecken. Jedenfalls sind am oberen Rand der Kamera-App die UI-Elemente so übereinander geschoben, dass es nach einem schnellen Hack aussieht, um die Statuszeile weiter nach unten zu verschieben. Wer will könnte aus dem Video auch noch relativ große Ränder unterhalb und seitlich des Displays interpretieren. Freilich ist das in der Realität kaum aussagekräftig, da auch zu sehen ist, dass die Hülle ganz offenbar zum Teil über das Display reicht.

    Ausblick

    Folgt Google den üblichen Release-Zyklen dürfte das Pixel 4 Anfang Oktober offiziell enthüllt werden. Allerdings ist davon auszugehen, dass es schon deutlich vorher einen ersten Blick auf das Äußere des neuen Smartphones zu sehen geben wird. Immerhin war Google zuletzt äußerst schlecht darin, seine neuen Geräte geheimzuhalten. Sowohl von Pixel 3 als auch Pixel 3a kursierten zum Teil bereits Monate vorab erst Hands-on-Videos. (Andreas Proschofsky, 14.5.2019)

    • Unter einer dicken Schutzhülle dürfte sich hier bereits das Pixel 4 verstecken.
      foto: google

      Unter einer dicken Schutzhülle dürfte sich hier bereits das Pixel 4 verstecken.

    Share if you care.