Android 10: Wie Sie die neue Version ausprobieren können

    13. Mai 2019, 12:21
    24 Postings

    Die wichtigste Voraussetzung ist das richtige Smartphone – 23 Geräte derzeit unterstützt

    Ein vollkommen neues Gestensystem, ein globaler Dark Mode und die Aktualisierung zentraler Systembestandteile durch Google selbst sind nur einige der Highlights von Android 10. Mit der dritten Beta hat der Softwarehersteller unlängst eine neue Testversion vorgestellt. Und das erfreuliche dabei: Waren solche Testversionen in früheren Jahren meist Googles eigenen Geräten vorbehalten, kommen seit dem Vorjahr auch Smartphones anderer Hersteller zum Zug. Aktuell werden im Rahmen des Beta-Programms 23 unterschiedliche Modelle unterstützt, davon acht von Google selbst, während der Rest sich auf zwölf Dritthersteller verteilt.

    Teilnahme

    Am einfachsten geht es wie gewohnt bei den Google-Geräten selbst. Der Umstieg auf die Android 10 Beta erfolgt über den Beitritt zum offiziellen Android Beta Programm. Dies ist über einen Klick auf der zugehörige Seite erledigt, danach kann umgehend der Download des entsprechenden Update-Pakets über die Systemaktualisierung initiiert werden. Die Installation kann dabei einige Zeit in Anspruch nehmen, erfolgt aber zumindest im Hintergrund, das Smartphone kann also dabei problemlos weiterbenutzt werden. Und noch eine gute Nachricht: Bei dem Weg über das Android Beta-Programm gehen auch keine Daten verloren.

    Download

    Die Beta gibt es derzeit für alle drei Generationen der Pixel-Smartphones. Eine Sonderrolle nimmt das eben erst vorgestellte Pixel 3a ein: Dieses war ursprünglich auf der Beta-Seite gelistet, wurde dann aber wieder zurückgezogen – ohne Angaben von Gründen. Es heißt lediglich, dass dieses erst mit der vierten Beta offiziell unterstützt werden soll. Dies ist umso verblüffender, da ein Factory Image mit der Android 10 Beta 3 für das Pixel 3a sehr wohl weiterhin zum Download steht. Dessen Installation bedarf allerdings, dass die Nutzer mit Tools wie fastboot auf der Kommandozeile umgehen können, zudem gehen bei diesem Prozess alle Daten verloren.

    Eine Liste sämtlicher derzeit unterstützten Geräte führt Google auf einer eigenen Seite. Aktuell zählen dazu:

    • ASUS ZenFone 5
    • Essential Phone
    • Huawei Mate 20 Pro
    • LG G8
    • Nokia 8.1
    • OnePlus 6T
    • OPPO Reno
    • realme 3 Pro
    • Sony Xperia XZ3
    • TECNO SPARK 3 Pro
    • Vivo X27
    • Vivo NEX S
    • Vivo NEX A
    • Xiaomi Mi 9
    • Xiaomi Mi MIX 3 5G

    Wie man auf den einzelnen Geräten zu dem Update kommt, verlinkt Google jeweils unter dem passenden Eintrag. Der Status der Portierung ist dabei sehr unterschiedlich. Während einzelne Hersteller hier ein recht unverändertes Android von Google übernehmen, sind andere bei der Portierung ihrer angepassten Oberflächen schon weiter fortgeschritten. Einzelne Geräte können dabei sogar schon mit Features aufwarten, die man bei Googles-Geräten derzeit noch vergeblich sucht. So lässt sich etwa beim OnePlus 6T mithilfe eines USB-C-auf-HDMI-Kabels bereits der neue Desktop-Modus aktivieren, der an Samsungs DeX erinnert. Auf Google-Geräten fehlt der nötige Hardware-Support, dieser dürfte dort wohl erst mit dem Pixel kommen. Apropos OnePlus: Das Unternehmen hat bereits angekündigt, dass das kommende OnePlus 7 ebenfalls die Android 10 Beta erhalten soll, die obenstehende Liste dürfte sich also in den kommenden Wochen noch erweitern.

    Disclaimer

    Bei all dem gilt es auch noch eine wichtige Anmerkung unterzubringen: Die Erfahrung des Vorjahres zeigt, dass eine Teilnahme am Betatest nicht notwendigerweise bedeutet, dass das jeweilige Smartphone die neue Version dann auch wirklich gleich nach der Freigabe durch Google erhält. Derzeit gelingt es nur einem Hersteller dem Schritt von Google wirklich zu folgen: Essential mit seinem – allerdings wenig verbreiteten – PH-1.

    Ganz allgemein muss zudem davor gewarnt werden, dass bei einer Beta natürlich noch alle möglichen Probleme auftreten können. Es gibt schlussendlich einen Grund, warum die stabile Version von Android 10 erst im Sommer erscheinen soll. Insofern sollte man sich vor der Installation über mögliche Probleme im Klaren sein – und damit leben können. Zumal ein Downgrade auf die aktuelle stabile Release zwar problemlos geht, dabei ist aber ein Factory Reset – also ein komplettes Löschen der Nutzerdaten – unausweichlich.

    Roadmap

    Der aktuelle Zeitplan sieht die Freigabe einer weiteren Beta für Anfang Juni vor, dieser folgt dann der erste von zwei Release Candidates Anfang Juli. Geht alles nach Plan dürfte es die fertige Version dann irgendwann im August zum Download geben. Zunächst wohl für Googles Pixel-Reihe und das Essential PH-1. Konkrete Pläne andere Hersteller zu einzelnen Geräten wurden bisher nicht offiziell kommuniziert. (Andreas Proschofsky, 13.5.2019)

    • Android 10 nähert sich.
      foto: proschofsky / standard

      Android 10 nähert sich.

    Share if you care.