15 Millionen Euro fließen in Dachvermarktung bäuerlicher Lebensmittel

    8. Mai 2019, 13:03
    3 Postings

    Im Netzwerk Kulinarik sollen regionale Initiativen gebündelt und mit dem Tourismus verknüpft werden

    Wien – Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) will eine Dachvermarktung für bäuerliche Lebensmittel etablieren. Im "Netzwerk Kulinarik" sollen regionale Initiativen gebündelt werden, erklärte sie vor dem Ministerrat am Mittwoch. Dafür wird das Ministerium 15 Millionen Euro locker machen.

    Initiativen zur Vermarktung landwirtschaftlicher und kulinarischer Produkte gibt es in Österreich zuhauf. Über die Dachorganisation sollen diese nun vernetzt werden.

    Österreich verfüge über landwirtschaftliche Vielfalt, so Köstinger: "Wir wollen die regionalen, bäuerlichen Initiativen nicht nur bündeln, sondern auch Hilfestellung für Vermarktung und Professionalisierung geben." Zudem setze man damit die Empfehlungen des Rechnungshofes um, argumentierte die Landwirtschaftsministerin.

    Verbindung zum Tourismus

    Auch die Verknüpfung der Landwirtschaft mit dem Tourismus soll verstärkt werden. Viele Touristen würden nämlich die "hervorragenden Lebensmittel" hierzulande schätzen. Damit wollen wir die "bäuerlichen Urproduzenten" noch stärker unterstützen.

    Ziel sei jedenfalls, dass die 50.000 bäuerlichen Familienbetriebe, die jetzt in der Direktvermarktung oder in der Regionalvermarktung tätig sind, davon profitieren. Das Volumen von 15 Mio. Euro soll "entsprechend strategisch ausgerichtet" werden. (APA. 8.5.2019)

    Share if you care.