Erstes Meeresreservat für Weißwale beginnt mit der Auswilderung

    8. Mai 2019, 11:53
    2 Postings

    Die ersten beiden Belugas werden im Juni aus China nach Island geflogen

    Luxemburg – Mehr als 10.000 Kilometer weit werden zwei Belugas transportiert werden müssen, um in ihrer neuen Heimat ausgewildert zu werden: Die Naturschutz-Stiftung Sea Life Trust richtet in isländischen Gewässern das weltweit erste Meeresreservat für die arktischen Zahnwale ein. Und seine ersten beiden Bewohner kommen aus China.

    Little Grey und Little White haben die meiste Zeit ihres Lebens in Gefangenschaft verbracht, zeitweise wurden sie auch für Unterhaltungsshows herangezogen. Aktuell befinden sie sich im Changfeng Ocean World Aquarium in Shanghai.

    Hintergrund

    Weißwale oder Belugas werden zwischen drei und sechs Meter lang und können fast eine Tonne Gewicht erreichen, Transporte sind also eine gewisse Herausforderung. Ein erster Termin Mitte April war wegen schlechten Wetters in Island kurzfristig verschoben worden. Das neue Datum wurde für 19. Juni angesetzt, der Transport soll von der luxemburgischen Frachtfluggesellschaft Cargolux abgewickelt werden.

    Der Weißwal gilt nicht als bedroht. Für den Walfang war er kaum von Interesse – allerdings setzen ihm verschiedene Umweltgifte zu. Nach wie vor werden Belugas weltweit in Aquarien als Attraktionen gehalten, zumeist handelt es sich dabei um ursprünglich freilebende Tiere, die als Kälber eingefangen wurden. Das 32.000 Quadratmeter große Reservat vor der kleinen Insel Heimaey soll Little Grey und Little White nun eine artgerechtere Umgebung bieten und künftig auch weitere Belugas aufnehmen. (red, APA, 8. 5. 2019)

    Share if you care.