Serienmorde: Youtuberin filmte unwissentlich Koffer mit Leiche

    4. Mai 2019, 16:14
    149 Postings

    Sarah Funk besuchte einen "geheimen roten See" – und stand, ohne es zu wissen, wenige Meter vor einem Mordopfer

    Ende Februar 2018 veröffentlichte die Youtuberin Sarah Funk ein Video, in dem sie einen "geheimen roten See" in Zypern gemeinsam mit einem Begleiter aufsucht. Die beiden klettern über einen Stacheldraht und erreichen eine verlassene Kupfermine. Am Ziel angelangt kommentieren die beiden den roten See vor sich mehrfach mit Worten wie: "Man spürt den Tod in der Luft?" und "Das ist, wie Mörder-Serien entstehen".

    sarah funk

    Was Funk und ihr Partner zu dem Zeitpunkt nicht wussten: Im Wasser befand sich ein Koffer, den die beiden mit einem Felsen verwechselt hatten. Darin war die Leiche eines Mordopfers. Im Video sieht man die Youtuberin nur wenige Meter davon entfernt.

    Serienmörder

    Kürzlich hatte ein Serienmörder gestanden, zumindest sieben Personen, darunter fünf Frauen und zwei Mädchen, getötet zu haben. Die Ermittlungen hatten Mitte April begonnen, weil Touristen die erste Leiche in einem verlassenen Schacht entdeckt hatten. Drei weitere wurden bereits – inklusive jener, die sich in dem Koffer befand – aufgefunden.

    Funk kommentierte den Vorfall damit, dass sie wegen der Geschehnisse bei dem See "am Boden zerstört" sei. Sie sei von vielen Menschen kontaktiert worden, die sie fragen, ob sie mehr wisse. Jedoch könne sie nicht viel mehr tun, als zusätzlich zu dem Video Fotos zu veröffentlichen, die an dem Tag geschossen wurden. (red, 4.5.2019)

    • Ein Foto des Koffers.
      foto: sarah funk

      Ein Foto des Koffers.

    Share if you care.