Jetzt kritisiert 700.000 Euro teure Kampagne für Steuerreform

    28. April 2019, 18:24
    2 Postings

    Finanzministerium gab laut Anfragebeantwortung vom 1. Jänner bis zum 27. Februar 667.105,06 Euro für Inserate aus

    Wien – Die Liste JETZT übt scharfe Kritik an den Ausgaben des Finanzministeriums für die Bewerbung der Steuerreform. Für die Kampagne "Entlastung Österreich" gab Minister Hartwig Löger (ÖVP) in zwei Monaten knapp 700.000 Euro aus, bemängelte JETZT-Klubobmann Bruno Rossmann gegenüber der APA. Dabei seien "bis heute keinerlei Details bekannt".

    Wie aus einer parlamentarischen Anfragenbeantwortung durch Löger hervorgeht, machte das Finanzministerium im Zeitraum vom 1. Jänner bis zum 27. Februar dieses Jahres 667.105,06 Euro für Inserate in Printmedien locker. In Online-Medien wurden in diesem Zeitraum keine Schaltungen platziert.

    "Wo bei den Ärmsten der Gesellschaft gespart wird"

    Vor allem im Zusammenhang mit dem jüngsten Beschluss zur Neugestaltung der Mindestsicherung im Nationalrat, "wo bei den Ärmsten der Gesellschaft gespart wird", zeigte sich Rossmann "empört". Die Regierung "faselt" andauernd vom "Sparen im System", die Wirklichkeit sei aber eine andere.

    Löger verwies in der Anfragebeantwortung auf die "gesetzliche Informationsverpflichtung" der Finanzverwaltung. Man sei stets bemüht, die Bürger "rechtzeitig" über Vorhaben in Kenntnis zu setzen. Durch "gezielte Kommunikationsmaßnahmen" sollen Fragen im Vorfeld so gut als möglich beantwortet und damit ein erhöhtes Anfrageaufkommen bei den Finanzämtern und Info-Hotlines abgefedert werden. (APA, 28.4.2019)

    Share if you care.