Riesenvogel soll nach Tötung seines Besitzers versteigert werden

    25. April 2019, 05:51
    88 Postings

    Auktion mit noch anderen exotischen Tieren in Florida

    Washington – Ein Riesenvogel, der seinen Besitzer getötet hat, soll in den USA versteigert werden. Der Kasuar wird zusammen mit weiteren 90 Tieren aus dem Nachlass des Verstorbenen am kommenden Samstag feilgeboten, gab der Auktionator Scotty Wilson in Madison im Bundesstaat Florida bekannt.

    foto: ap
    Kasuar im Wald.

    Die in Neuguinea und Australien heimischen Kasuare sind Laufvögel. Sie haben lange und scharfe Klauen und können so groß wie ein Mensch werden.

    foto: afp
    Schwarzes Gefieder und ein Horn am Kopf: der Kasuar.

    Der 75-jährige Marvin Hajos hatte einen dieser flugunfähigen Vögel mit schwarzem Gefieder, blauem Hals und auffälligem Hornauswuchs auf dem Kopf auf seinem Grundstück im Norden von Florida gehalten. Er starb, als er am 12. April nahe dem Käfig des Kasuars stürzte und von dem Vogel attackiert wurde. Der Vorfall sorgte international für Schlagzeilen.

    Kein Startpreis, aber weitere Tiere

    Wilson setzte für die Versteigerung des Kasuars keinen Startpreis fest. Er wollte auch keine Schätzung publik machen, zu welchem Preis der Vogel verkauft werden könnte. Für den Fall, dass niemand den Kasuar will, haben sich schon mehrere Naturschutzgruppen angeboten, sich um ihn zu kümmern.

    foto: ap
    Auch flauschige Äffchen können ersteigert werden.

    Neben dem Kasuar werden noch zahlreiche andere exotische Tiere aus Hajos Besitz angeboten. Dazu gehören Exemplare, die wesentlich niedlicher sind als der Kasuar, etwa mehr als zwei Dutzend Marmosetten – das sind kleine und flauschige Äffchen. (APA, 25.4.2019)

    Share if you care.