Drei Alko-Unfälle binnen 100 Minuten in Salzburg

    20. April 2019, 11:53
    36 Postings

    In der Landeshauptstadt wurde eine Fußgängerin niedergestoßen, im Flachgau ein Motorradlenker bei einem Zusammenstoß schwer verletzt und im Lungau prallte ein Betrunkener in ein Gasthaus

    Salzburg/Seekirchen/Ramingstein – Die von der EU geplante Alkoholwegfahrsperre für Pkw hätte am Freitagabend in Salzburg möglicherweise gleich mehrere Unfälle verhindert. In der Landeshauptstadt hat zunächst um 18.20 Uhr ein 58-jähriger Mann auf der Innsbrucker Bundesstraße eine 55-jährige Fußgängerin mit seinem Wagen erfasst und zu Boden geschleudert. Ein beim Autolenker durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,18 Promille.

    Die Frau war gerade dabei, die Straße zu queren und wurde bei dem Unfall im Gesicht und am Arm verletzt. Sie wurde von der Rettung in das Landeskrankenhaus gebracht. Nur etwas mehr als eine Stunde später ist dann bei Seekirchen (Flachgau) ein Alkolenker in einer Kurve in einem Waldstück mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer (45) kollidiert. Der Zweiradlenker wurde gegen die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert und kam schwer verletzt am Fahrbahnrand zum Liegen.

    Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus nach Salzburg geflogen werden. Der 44-jährige Pkw-Lenker blieb unverletzt, ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Beim Motorradfahrer war aufgrund der Verletzungen kein Alkotest möglich.

    Gegen 20.00 Uhr verunglückte schließlich im Salzburger Lungau ein 83-jähriger Alkolenker. Der Mann war im Ortsgebiet von Ramingstein rechts von der Fahrbahn abgekommen und in ein Gasthaus geprallt. Der Lenker blieb unverletzt, ein Alkotest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Die Höhe des entstandenen Sachschadens war noch nicht bekannt. (APA, 20.4.2019)

    Share if you care.