ÖEHV-Team testet mit Verstärkungen gegen Slowakei

18. April 2019, 14:44
11 Postings

Coach Bader: "Müssen hohes Tempo von Beginn an mitgehen"

Innsbruck – Mit einem neu nominierten Quintett nimmt das österreichische Eishockey-Nationalteam der Männer seine letzten beiden Heim-Länderspiele im Rahmen der Euro Hockey Challenge in Angriff. Lukas Herzog, Erik Kirchschläger, Daniel Jakubitzka, Alexander Cijan und Konstantin Komarek stehen für die Duelle mit der Slowakei am Karfreitag in Salzburg (18.00 Uhr) und am Karsamstag in Innsbruck (17.30) im Kader.

Deutschland, Dänemark und Kanada

Für die Vergleiche mit dem WM-Gastgeber hat sich das Team am vergangenen Samstag mit dem Punktgewinn in Linz gegen Tschechien Selbstvertrauen geholt. Die unmittelbare Vorbereitung wurde am Dienstag in Innsbruck aufgenommen. Vor den WM-Spielen ab 10. Mai in Bratislava geht es noch am Donnerstag und Samstag nächster Woche in Bayern gegen Deutschland sowie am 5. und 7. Mai jeweils in Wien gegen Dänemark und bei der hochkarätigen WM-Generalprobe gegen Kanada.

"Es waren wieder intensive Einheiten, um für die nächsten zwei Spiele gut vorbereitet zu sein", sagte ÖEHV-Teamchef Roger Bader über die vergangenen Trainingstage. "Die Slowakei wird mit einer guten Mannschaft zu uns kommen, denn für diese Spieler geht es ja auch um einen Platz bei der Heim-WM in Bratislava und Kosice. Wir müssen bereit sein und das hohe Tempo der Slowaken von Beginn an mitgehen."

Elfter Legionär eingetroffen

Kapitän Manuel Ganahl hob besonders die Stimmung in der Mannschaft hervor: "In dieser Woche haben wir vor allem viel Fünf gegen Fünf trainiert, damit wir über 60 Minuten die hohe Intensität halten können." Von den in das Team gekommenen Spielern sind vier von den im EBEL-Semifinale ausgeschiedenen Clubs. Neben Herzog, Jakubitzka und Cijan von Salzburg sowie Kirschläger von Graz steht mit Komarek von Malmö nun der bereits elfte Legionär im 28-köpfigen rot-weiß-roten Aufgebot. (APA, 18.4.2019)

Share if you care.