Wagen der ukrainischen Botschafterin in London "vorsätzlich gerammt"

    13. April 2019, 20:14
    73 Postings

    Die Polizei eröffnete das Feuer, aber es gab keine Verletzten. Ein Mann festgenommen – Hintergründe unklar

    London – Die britische Polizei hat bei einem Vorfall nahe der Botschaft der Ukraine in London das Feuer eröffnet. Nach ukrainischen Angaben hatte ein Mann mit seinem Auto am Samstag den geparkten Wagen der Botschafterin des Landes gerammt. Die Botschaft teilte mit, das offizielle Fahrzeug sei "vorsätzlich gerammt" worden.

    Die Londoner Polizei erklärte, dass ein Auto mit mehreren geparkten Autos bei der ukrainischen Botschaft kollidiert sei. Als die Polizei eintraf, sei ein Fahrzeug auf sie zugefahren – daraufhin schossen die Beamten und setzten auch einen Taser ein.

    Polizei vermutet keinen Terror

    Der Wagen wurde gestoppt, die Beamten nahmen einen Mann in den 40ern fest. Der Festgenommene sei unverletzt. Der Vorfall werde nicht als Terrorfall behandelt, erklärte die Polizei. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Nach Angaben der Botschaft blieb auch das eigene Personal unverletzt.

    Die russische Botschaft in London erhöhte nach dem Vorfall der Nachrichtenagentur Tass zufolge die Sicherheitsvorkehrungen. Die ukrainische Botschaft sprach bei Twitter von einer "schnellen und professionellen Reaktion" der Polizei. (APA, 13.4.2019)

    • Die Ermittler rätseln noch über das Motiv.
      foto: reuters/gonzalo fuentes

      Die Ermittler rätseln noch über das Motiv.

    Share if you care.