Ex-Cartellverband-Präsident Lorenz Stöckl ist neuer VÖZ-Pressesprecher

    10. April 2019, 13:04
    6 Postings

    Stöckl folgt auf Markus Kiesenhofer. Als Vorsitzender des Cartellverbands ortete er beim "Großteil der Medienlandschaft eine eindeutige politische Schlagseite"

    Wien – Lorenz Stöckl ist neuer Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der VÖZ All Media Service GmbH. Er spricht in dieser Funktion für den Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), den Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverband (ÖZV) sowie den Verein Zeitung in der Schule (ZiS), informierte der Verlegerverband am Mittwoch in einer Aussendung. Er folgt auf Markus Kiesenhofer, der – wie berichtet – die Öffentlichkeitsarbeit des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (Wifo) übernahm.

    Stöckl arbeitete zuletzt in der niederösterreichischen Landesregierung als Pressesprecher des Bildungsbereichs im Büro von Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. Der 29-Jährige studierte Kunstgeschichte an der Universität Wien und absolvierte einen Universitätslehrgang in Public Relations an der Donau Universität Krems.

    Stöckl war 2014 Präsident des Österreichischer Cartellverbands (CV). In der damaligen Aussendung wurde er folgendermaßen zitiert: "Die Leitmedien nehmen ihre Rolle als 'vierte Gewalt' nicht mehr wahr!" Ihr Blickwinkel entferne sich immer mehr von dem der Bürger. "Vieles, was gesagt werden sollte, fällt falsch verstandener politischer Korrektheit zum Opfer. Außerdem hat ein Großteil der Medienlandschaft eine eindeutige politische Schlagseite", so Stöckl: "Journalismus braucht Werte!" Er plädierte dafür, dass sich "wertkonservative Menschen und kirchliche Organisationen" lautstark zu gesellschaftlichen Themen zu Wort melden sollten. (red, 10.4.2019)

    Share if you care.