Als Hobbyarchäologe ins Heilige Land

    23. April 2019, 09:00
    posten

    23.4.2019 – Unsere tägliche Reise führt uns heute nach Israel, wo man sich im Korazim-Naitonalpark als Hobbyarchäologe durch die Zeit graben kann.

    foto: achia cohen

    Im Korazim-Nationalpark in Galiläa können Familien und Gruppenreisende die römisch-byzantinischen Ruinen des antiken Dorfes Chorazin, in welchem Jesus gewirkt haben soll, archäologisch erkunden. Die historischen Überreste befinden sich auf einem 300 Meter hohen Hügel über dem Meeresspiegel mit Blick auf den See Genezareth. Gemeinsam mit einem Archäologen können Besucher nun an einer zwei- bis dreistündigen Ausgrabung teilnehmen und sich so aktiv durch die Geschichte Israels bewegen.

    Infos: Korazim-Nationalpark

    Weitere Reisetipps finden Sie hier.

    Share if you care.