UPC-Upgrade: T-Mobile bringt Gigabit-Internet nach Wien

    8. April 2019, 10:53
    289 Postings

    A1 liefert sich Rennen mit T-Mobile um Internetversorgung in Wien

    Das Festnetz lebt. Zumindest lautet so die Botschaft von T-Mobile. Das Unternehmen teilte am Montagvormittag per Aussendung mit, dass "alle derzeitigen Wiener UPC-Haushalte und -Unternehmen sofort Zugang zu Internetanschlüssen mit einer Datengeschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde" haben. Damit zähle Wien zu den ersten Städten Europas, die flächendeckend mit Gigabit-Internet versorgt sind.

    Ermöglicht wurde das durch die Einführung eines neuen Übertragungsstandards (DOCSIS 3.1). "Wir wollen bei Internet, Entertainment und Service die Besten sein", erklärt T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth.

    Kunden müssen noch warten

    Um das Upgrade nutzen zu können, müssen Kunden allerdings noch warten. Die Preise für das neue Kabelprodukt werden mit dem Launch der neuen gemeinsamen Marke von UPC und T-Mobile am Abend des 6. Mai bekanntgegeben. Der Gigabit-Tarif kann ab 7. Mai neu angemeldet oder umgestellt werden. Kunden können dann auf einen Gigabit-Tarif umsteigen und erhalten dabei einen neuen Router, der Geschwindigkeiten von 1 Gigabit pro Sekunde übertragen kann.

    1,3 Gigabit schon 2011

    Bereits 2011 hat UPC erstmals öffentlich gezeigt, was in seinem Netz möglich ist. Damals demonstrierte das Unternehmen Datenübertragungen von 1,3 Gbit/s. "Mit dieser Geschwindigkeit lässt sich beispielsweise ein HD-Film in weniger als zwei Minuten herunterladen", hieß es damals zum STANDARD. Mehr als eine Marketingaktion war diese Demonstration allerdings nicht.

    foto: t-mobile
    T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth und Wiens Finanz-, Wirtschafts- und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke bei der Präsentation.

    T-Mobile hat den TV- und Internetanbieter UPC Ende 2017 um 1,9 Milliarden Euro übernommen. Mit dem Kauf versucht sich T-Mobile neu zu positionieren – als ein Unternehmen, das Mobilfunk, TV und Festnetz anbietet. Erst vor wenigen Wochen nahm T-Mobile das erste 5G-Netz Österreichs in Betrieb.

    Wettrennen mit A1

    Kurz vor der Ankündigung T-Mobiles warf A1 seinem Konkurrenten den Fehdehandschuh vor die Füße. Ebenfalls per Aussendung betonte das Unternehmen, dass man das Festnetz in der Hauptstadt in den vergangenen Monaten massiv ausgebaut habe und derzeit mit Aktionen Kunden locke. Und A1 verspricht: "Auch Privathaushalte erhalten in wenigen Wochen die Möglichkeit, Gigabit-Bandbreiten zu nutzen."

    Das sind gute Nachrichten für Kunden, da dieser Wettbewerb für gute Preise sorgen wird. Zudem wird es spannend, ob A1 noch vor T-Mobile Gigabit-Internet anbietet. (Markus Sulzbacher, 8.4.2019)

    • T-Mobile setzt auf Speed, um sein Festnetz zu füllen.
      foto: reuters

      T-Mobile setzt auf Speed, um sein Festnetz zu füllen.

    Share if you care.