Ebay und Co: "Letzte Preis"-Geschichten begeistern das Netz

    3. April 2019, 17:46
    59 Postings

    Viel zu niedrige Angebote, Beschimpfungen und skurrile Nachrichten: Nutzer dokumentieren das gängige Phänomen

    Wer schon einmal etwas auf Willhaben gekauft hat, kennt es vermutlich: Bizarre Anfragen und skurrile Nachrichten stehen oft an der Tagesordnung. Im Netz – auch in den vergangenen Wochen im STANDARD-Forum – werden solche Erlebnisse rege diskutiert.

    Populärer Subreddit

    Die Tatsache, dass im Subreddit "Was letzte Preis" wöchentlich dutzende solche Vorfälle gegenüber 120.000 Leser dokumentiert werden, zeigt schon, wie gängig das Phänomen ist. Dort findet man zum Teil neue Wortkreationen, bizarre Verkaufsstrategien, aber auch Beschimpfungen und absurde Preisangebote.

    foto: screenshot
    Ein Beispiel für ein Angebot.

    Ebay Kleinanzeigen selbst nutzte es als Anlass für einen Aprilscherz. Auf Twitter teilte das Unternehmen mit, dass künftig jene Personen, die die Formulierung "letzte Preis" nutzen, 50 Cent Strafgebühr zahlen müssten. (red, 3.4.2019)

    Share if you care.