"Yoshi's Crafted World" im Test: Verdammt bezaubernd

    Rezension3. April 2019, 09:48
    30 Postings

    Der eierschießende Dino aus der "Mario"-Welt schluckt und spuckt sich durch die Bastelkiste. Ein Videospielkunstwerk oder kann das weg?

    Es ist generell schwierig, Nintendos Charme zu widerstehen, im Falle von Yoshi's Crafted World ist diese Aufgabe fast unmöglich. Denn der Super Mario-Dino schluckt und spuckt sich in seinem neuen Abenteuer durch eine Welt, der dem Fiebertraum einer Handarbeitslehrerin entstammen könnte: Alles in Crafted World ist gebastelt. Die Wege sind Pappkartonsteine, die magnetischen Pinguine Aludosen und die Kühe schlecht ausgeschnittene und zusammengeklebte Papierschnipsel. Wer auf Nostalgie steht, wird hier in seine Kindergartenzeit zurückgeholt.

    Dabei vergisst man ganz, was das Ziel ist: Über mehrere Inseln sind Traumjuwelen verteilt, die man wiederfinden muss. Dafür durchkreuzt man Dino-Wüsten, Ninja-Dojos und allerlei kreative Design-Mosaike. Aber nicht nur klassische Jump 'n' Run-Welten darf man erkunden, der 2D-Side-Scroller dekoriert das Gameplay zwischendurch mit Wettrennen, Bosskämpfen oder Eier-Shooter-Level.

    nintendo uk
    Trailer zum Spiel.

    Was ist gelungen?

    Die große Stärke von Yoshi's Crafted World liegt eindeutig im Design. Noch nie war man in einem Game so gefährlich nahe am Zuckerschocktod, wie wenn Yoshi in Kostümen herumläuft, die ihm nicht nur Schutz bieten, sondern ihn in eine Katze oder ein Saftpackerl verwandeln. Die Umgebung ist unglaublich detailliert und realitätsnah: Papierwolken sind mit buntem Tixo an Fäden befestigt, an den verarbeiteten leeren Klopapierrollen hängen noch Reste und die Aurora borealis weht aus schimmernder Folie über dem Horizont. Dazu kommen ein Leveldesign, das vor Geheimecken nur so strotzt und ein Spielmodus, der die absolvierten Welten umdreht und einen von Ende bis zum Anfang zurücklaufen lässt. Am besten lässt sich das auf dem großen Bildschirm erleben, im Handheld-Modus geht etwas von den Impressionen verloren.

    Was ist weniger gelungen?

    Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Yoshi's Crafted World ein Spiel ist, das mehr Wert auf die Form als auf den Inhalt legt. Die Spielwelt ist so pittoresk, dass man ganz übersieht, wie einfach das Spiel – Achtung! – gebastelt ist. Richtige Herausforderungen stellen weder Sprungeinlagen, Rätsel noch Endgegner dar. Einzig die Suche nach den Grinseblumen, damit man neue Level freischalten kann, erfordert teilweise Geschick und Muße, jedes noch so letzte Eck zu untersuchen – aber das ist mit der Zeit mehr mühsam als anspornend.

    Fazit

    Yoshi war immer prädestiniert dafür, Nintendos Knuddel-Maskottchen zu sein. In Yoshi's Crafted World wird das nun auf eine Spitze getrieben: eine süße, schnuckelige, herzige, liebenswerte, hinreißende, fast betäubend charmante und verdammt bezaubernde Spitze. Vom Design her wohl das kreativste Switch-Game, vertuscht es sehr gut seinen zu leichten Schwierigkeitsgrad. Aber Yoshi kann man nicht böse sein. (Kevin Recher, 3.4.2019)

    Hinweis im Sinne der redaktionellen Richtlinien: Das Testmuster wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

    Link

    "Yoshi's Crafted World"

    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    • Artikelbild
      foto: nintendo
    Share if you care.