Log-in-Allianz myIDsafe geht an den Start

    1. April 2019, 23:00
    42 Postings

    Unternehmen und Institutionen bieten gemeinsame und sichere Anmeldung zu ihren Websites

    Wien – Ein Passwort für Log-ins auf mehr als zwanzig Websites? Das war hierzulande bisher nur auf den Seiten von Google & Co möglich. Ein neues Log-in-System soll demnächst auch in Österreich den Internetriesen Paroli bieten.

    Ab Jänner 2020 können sich Nutzer unter dem Label myIDsafe in Homepages österreichischer Unternehmen und Institutionen mit ein und demselben Passwort einloggen.

    Partner dieser Allianz sind A1, Handelsverband Österreich, Marketplace Austria – ein Verbund der 15 relevantesten Medien, darunter auch DER STANDARD, sowie Notar-Treuhand-Bank, youniqx Identity AG, PSA Payment Services Austria GmbH, Raiffeisen Informatik, Raiffeisen Bank International und Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien.

    Im virtuellen Raum wird es immer öfter notwendig, sich eindeutig zu identifizieren. Bisher kamen solche Angebote und Systeme dazu vor allem von Google, Apple, Facebook und Amazon – kurz Gafa genannt –, bei denen es schon lange die Möglichkeit gibt, sich mit jeweiligen Account-Daten auf verschiedenen Seiten ihrer Angebote anzumelden.

    Gegen "Datensilos"

    Diese Dienste sind aber jeweils in sich geschlossen, der Funktionsumfang der digitalen Identitäten wird durch die betreibenden Unternehmen vorgegeben. Die Datenhoheit liegt zudem beim jeweiligen Anbieter und nicht mehr beim Konsumenten oder Bürger.

    Basisinfos wie etwa der zugrunde liegende Code stehen nur den Gafa-Unternehmen zur Verfügung. So entstehen sogenannte Datensilos und Anbieterabhängigkeit. Hinzu kommen die bekannten Bedenken bezüglich Datenschutz und Datensouveränität. Im Konzept von myIDsafe wird der Mensch als Souverän seiner digitalen Identität in den Mittelpunkt gestellt.

    Souveräner Nutzer

    Dies soll durch den Einsatz einer sogenannten Self-Sovereign-Identity gelöst werden. Damit sind digitale Identitäten gemeint, die vollständig der Kontrolle ihrer Nutzer unterliegen und von keiner zentralen Instanz verwaltet und kontrolliert werden. Somit wird schon technologisch die Datensouveränität des Users hergestellt. Die Nutzer haben mit myIDsafe tatsächliche Kontrolle über ihre digitale Identität.

    "Wirtschaftstreibende reduzieren durch die Nutzung von myIDsafe ihre Abhängigkeit und damit ihren Wettbewerbsnachteil", beschreibt die Aussendung von myIDsafe.

    Das Angebot soll sukzessive erweitert werden. Nach den Vorstellungen der Initiatoren ist geplant, dass myIDsafe rasch wächst. Kooperation mit den Institutionen und Wirtschaftstreibenden sei wichtig, betonen sie: "Sie sind eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen." Durch die breitenwirksame Ausrichtung der Projektpartner erwartet die Log-in-Allianz eine "intensive Nutzung von myIDsafe".

    Ziel sei es, Menschen "die Souveränität über ihre digitale Identität zu ermöglichen und der Wirtschaft sowie den Institutionen eine unabhängige und sichere Infrastruktur für ihre digitalen Geschäftsprozesse zur Verfügung zu stellen". (red, 1.4.2019)

    • Ein Passwort für viele Websites: Mit myIDsafe ist das bald möglich.
      foto: getty images

      Ein Passwort für viele Websites: Mit myIDsafe ist das bald möglich.

    • Artikelbild
      foto: myidsafe
    Share if you care.