In den Apfelgarten nach Südtirol

    15. April 2019, 09:00
    2 Postings

    15.4.2019 – Unsere tägliche Reise führt uns heute nach Südtirol, wo seit Jahrhunderten Äpfel angebaut werden

    foto: idm südtirol/jessica preuhs

    In Südtirol bauen über 7.000 Apfelbauern auf einer Fläche von 25.000 Fußballfeldern die knackige Frucht an. Jährlich werden rund 950.000 Tonnen geerntet, was 50 Prozent der italienischen und zehn Prozent der europäischen Apfelproduktion entspricht. Das Anbaugebiet erstreckt sich dabei von Salurn im Süden durch das Etschtal und die Mittelgebirgshügel des Burggrafenamtes bis in den Vinschgau. Das alpin-mediterrane Wechselklima macht Südtirol zu einem Apfelparadies für die verschiedensten Sorten.

    In Natz-Schabs wird dem Südtiroler Apfel eine Bühne gegeben. Auf den Obstwiesen von Natz-Schabs sind über 900.000 Bäume gepflanzt – die Blütezeit ist von Mitte bis Ende April, geerntet wird anschließend von Ende August bis Mitte Oktober. Zwischen Mitte und Ende April präsentiert sich das Hochplateau Natz-Schabs in einem weiß-rosa Kleid und süßer Nektarduft schwebt in der Luft. Millionen von Apfelblüten erblühen hier jedes Jahr in Südtirol.

    Am 1. Mai 2019 findet das königliche Festival in Natz-Schabs statt. Dieses Jahr feiert das Festival sein 20-jähriges Jubiläum und die Besucher können sich auf ein rauschendes Fest freuen. Bereits am Tag davor werden die Hoheiten bei einem Blütenball offiziell begrüßt und ein festlicher Umzug mit geschmückten Wägen, Musikkapelle und Schuhplattlern zieht sich durch die Straßen von Natz.

    Ein weiteres Highlight im Frühling in Südtirol ist die am 6. April 2019 stattfindende Bäuerliche Genussmeile in Lana. Lana ist eine Marktgemeinde mit 12.046 Einwohnern und liegt südlich von Meran. Die Bäuerliche Genussmeile im Dorfzentrum von Lana ist einer der Höhepunkte der Blütenfesttage. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, an mehreren Ständen Produkte der Region zu verkosten und zu kaufen. Ein Fest für die Sinne findet an dem Tag in der kleinen Gemeinde statt. Zwei Apfelstände sind auch dabei: die Familie Luggin vom Kandlwaalhof Laas mit ihrem hauseigenen Apfelessig und die Familie Thuile vom Sandwiesen-Hof mit ihrem Apfelcidre und Apfelcuvee.

    Ein Highlight ist der Apfelsekt des Torgglerhof: Aus Braeburn- und Granny Smith-Äpfeln stellt der Juniorchef Martin nach Champagner-Methode das perlende Getränk her.

    Weitere Reisetipps finden Sie hier.

    Share if you care.