Aprilscherze im Netz: Smartphone-Spuren in Wiener U-Bahn, Musk singt "RIP Harambe"

    1. April 2019, 09:41
    230 Postings

    Tinder verlangt Größennachweis – auch heuer treiben wieder allerlei Persönlichkeiten und Firmen Schabernack zum 1. April

    Der erste April ist da. Und der Start in den Monat wird traditionell von allerlei Schabernack begleitet. Auch Techfirmen und andere Unternehmen ziehen mit. Eine Ausnahme bleibt heuer allerdings Microsoft, wo man sich selbst einen Aprilscherz-Boykott verordnet hat.

    Wir suchen die besten Aprilscherze im Netz, die wir hier zusammentragen wollen. Dafür bitten wir um Ihre Mithilfe. Welchen Schabernack von bekannten Persönlichkeiten und Unternehmen haben sie entdeckt, der in dieser Liste noch fehlt? Posten Sie Ihre Entdeckungen einfach in den Kommentaren.

    Diese Aprilscherze sind uns soweit untergekommen:

    Musk singt "RIP Harambe"

    Tesla-Chef Elon Musk hat zum 1. April überraschend eine Karriere als Musiker begonnen. Sein Künstlername, den er auch schon in seinem Twitter-Profil eingetragen hat, lautet nun "Jung Musk". Auch seine erste Single ist bereits draußen. Im Lied "RIP Harambe" liefert er eine etwas merkwürdige Huldigung für den Gorilla aus dem Zoo von Cincinnati, der 2016 erschossen worden war, nachdem ein dreijähriges Kind in das Gehege gefallen war. Der Affe wurde nach dem Vorfall zu einem Internetmeme.

    Googles Tulpen-Assistent und Snake in Maps

    Google zeigt sich heuer zum 1. April wieder verspielt. Nutzer der Google Maps-App finden nun eine Implementation des Games-Klassikers Snake, die sie auf ihrem Handy spielen können.

    Außerdem hat man den Google Assistant um eine neue Funktion für Pflanzenliebhaber erweitert. Dank intensiver Forschungen ist er nun in der Lage, mit den weltbeliebtesten Blumen – Tulpen – zu kommunizieren. Diese können nun Wasserbedarf melden oder sich bei Bedarf selbst Musik einschalten.

    google nederland

    Tinder-Größencheck

    Wer auf Tinder nach Techtelmechteln und Partnern sucht, soll künftig besser vor unehrlichen Angaben geschützt werden. Das Tinder-Team hat festgestellt, dass viele Menschen, die laut eigenem Profil 178 Zentimeter messen, meist eigentlich zehn Zentimeter kleiner sind. Eine neue Technologie soll auf Profilfotos, auf denen User neben bekannteren Gebäuden stehen, automatisch die Größe berechnen und die korrekte Eintragung erkennen können. Ganz so leicht hat man es dabei den Beobachtern nicht gemacht, denn die Aprilmeldung veröffentlichte man schon Ende März.

    foto: tinder

    Und auch der Diskonter Hofer hat sein Produkt zum heutigen Datum bereits vorgestellt. Nämlich den Handytarif "Hot Retro", der für zehn Euro monatlich 1.000 Gesprächsminuten mit klassischer 60/60-Taktung mitbringt. Dazu gibt es zur Anmeldung gratis eine Wählscheibe zum Anschließen an das Smartphone – auf Wunsch auch mit Viertelanschluss für noch mehr Nostalgie. (gpi, 01.04.2019)

    Oneplus Warp Car

    Der Handyhersteller Oneplus hat zum heutigen Tag den Einstieg in eine neue Branche verkündet. Mit dem "Warp Car" stellt man das "am schnellsten ladende Elektroauto der Welt" vor. Es bleibt abzuwarten, ob Musk einen Konter auf diesen Aprilschmäh liefern wird.

    oneplus

    Smartphone-Spuren bei den Wiener Linien

    Um das Zusammenleben zwischen sogenannten "Smartphone-Zombies" und dem Rest der Gesellschaft zu vereinfachen, ergreifen die Wiener Linien nun Maßnahmen. Und zwar hat man sich ein Konzept aus China abgeschaut. In den U-Bahn-Stationen sollen eigene Gehspuren für Handynutzer wieder für mehr Ordnung und weniger Kollisionen im Fußverkehr sorgen.

    EU-Copyright: Feuerwehr sucht neuen Signalton

    Die Freiwillige Feuerwehr der oberösterreichischen Stadt Hagenberg sucht derweil verzweifelt nach einem neuen Signalton. Denn, so heißt es in einem Facebook-Posting, der aktuelle Warnlaut fällt dem neuen EU-Urheberrecht zum Opfer. Vielen Dank an User mkkuti für den Hinweis.

    Sodastreamme

    Eine Weltneuheit präsentieren uns der Astronaut Scott Kelly und der Sprudelmaschinenhersteller Sodastream. Die Erfindung Sodasstreamme macht ein elektrisches Gerät für prickelige Drinks unnötig, denn es kann einfach das Kohlenstoffdioxid im eigenen Atem beim Hinenblassen verwenden. Revolutionär! Vielen Dank an User nenioscio für den Hinweis.

    sodastream deutschland

    Schnitzel-Zahnpasta

    Mit einer urig-österreichischen Innovation meldet sich der Essenslieferservice Mjam. Unter dem Motto "Putz' dich satt" hat man eine Zahnpasta mit Schnitzelgeschmack am Start. Fun Fact: So unrealistisch ist diese Erfindung nicht, denn Zahnpasta mit Speckgeschmack existiert bereits. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch diese Austro-Variante realisiert und zum neuen Renner unter den Touristensouvenirs wird.

    Hightech an der Leberkäsetheke

    Billa hingegen plant den nächsten Schritt bei der Individualisierung von Mitnehm-Essen. An der Leberkäsetheke können Kunden künftig über "Cyberdisplays" festlegen, wie dick die fleischige Scheibe in ihrer Semmel sein soll. Das "synchronisierte Smart-Messer" sorgt dann für millimetergenauen Zuschnitt. Vielen Dank an Leser Austrian Discord für den Hinweis.

    Pornhub Baterade

    Auch die für ihr meist originelles Marketing bekannte Pornoplattform Pornhub mischt am 1. April mit. Sie stellt einen eigenen Isodrink namens "Baterade" vor, mit dem man alle verlorenen Körperflüssigkeiten zurückgewinnen kann. Vielen Dank an Leser El Turko für den Hinweis.

    pornhub

    Flip-Flops mit Geröllschutz

    Nicht ausschließlich als Scherz zu verstehen sind die Flip-Flop-Schuhe mit Geröllschutz, die der Bergrettungsdienst Niederösterreich/Wien jetzt im Programm hat. Denn immer wieder müssen die Helfer in teils schwer zugängliches Gelände ausrücken, weil Wanderer dank völlig ungeeignetem Schuhwerk verunfallt sind. Vielen Dank für diese Leserzusendung per E-Mail.

    Schlanke Statue

    Die TV-Show "Wir in Bayern" berichtet über besondere Maßnahmen an der Bavaria-Statue. In mühevoller Arbeit hätten Bronzegießer ihre Figur auf gängige Modellmaße getrimmt, heißt es.

    Selbstfahrende Einkaufswägen

    Der schwedische Möbelhändler Ikea entdeckt zur Aprilzeit die Vorteile künstlicher Intelligenz für sich. Einkaufswägen des Modells "Sölbafara" sollen das lästige Wagerlschieben künftig obsolet machen. Vielen Dank für den Hinweis an captainsisko2k.

    ikeaaustria

    Kantiger Kirby

    Einen kurzen Schrecken dürfte eine Twitternachricht des offiziellen Accounts des Nintendo-Charakters Kirby seinen Fans eingejagt haben. Der blassrosane und traditionell rundliche Held tritt jetzt offiziell mit vier Ecken und Kanten auf. Vielen Dank an User Rotfunk für den Hinweis.

    "Spellforce 3" in der Bayern-Version

    Games-Publisher THQ Nordic geht mit einer regionalisierten Variante seines Strategie-Rollenspiels Spellforce 3 in die Frühjahrssaison. In der Bayern-Edition des Games heißt es künftig: "O'zapft is'!"

    pichler

    Selbstfahrende Schi

    Für Neueinsteiger, die sich mit der Freiheit auf zwei "Brettl'n" schwer tun, hat man in der Wintersportmetropole St. Anton am Arlberg eine neue Innovation parat. Selbstfahrende Schi, präsentiert in feinstem Austro-Englisch, bringen Anfänger nun auch ganz sicher die schwersten Pisten sicher hinab. Vielen Dank an User NoNameNoShame für den Hinweis.

    Ottakringer goes Hernals

    Einen Beitrag zum 1. April ließ man sich auch bei der Wiener Ottakringer-Brauerei nicht nehmen. Und der hat das Zeug zu bezirksnachbarschaftlichem Zündstoff. Man ziehe vom 16. in den 17. Hieb – also von Ottakring nach Hernals – um, heißt es in einem Facebook-Posting. Und folgerichtig firmieren das Unternehmen und der hauseigene Gerstensaft künftig unter dem Namen "Hernalsinger". Vielen Dank an User Not! für den Hinweis.

    Welche Aprilscherze konnten Sie bereits entdecken?

    Share if you care.