Wacker schießt sich in Hartberg aus dem Keller

30. März 2019, 18:59
18 Postings

Innsbrucker geben unter Neo-Coach Grumser die rote Laterne ab

Hartberg – Das bisherige Schlusslicht Wacker Innsbruck hat mit einem 2:0-(2:0)-Erfolg in Hartberg einen Idealstart in die Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga hingelegt. Murat Satin (6.) und Zlatko Dedic (17.) sorgten am Samstag für den ersten Sieg nach acht Partien ohne volles Erfolgserlebnis mit nur zwei Punkten, in der Tabelle gab man die Rote Laterne mit 11 Punkten an die Admira (10) ab.

Wacker dominierte vor 2.245 Zuschauern in der Steiermark im dritten Spiel unter Thomas Grumser von Beginn an, setzte das Motto des Trainers ("aggressiv und nach vorne ausgerichtet") gut um. Liga-Premierenschütze Satin sorgte schon in der sechsten Minute für die verdiente Führung, Dedic legte gut zehn Minuten später nach Vorarbeit von Cheikhou Dieng nach. Bitter für Hartberg war auch der frühe Ausfall von Peter Tschernegg, der das Feld schon in der 39. Minute mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlassen musste. Zehn Minuten davor hatte Tobias Kainz den ersten (harmlosen) Torschuss der Truppe von Markus Schopp abgegeben.

Es sollten auch keine gefährlichen Schüsse der Gastgeber mehr folgen. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Tiroler dem 3:0 näher als Hartberg dem Anschlusstreffer. Bei der besten Gelegenheit klopfte Dieng an der Oberkante der Querlatte an (67.). Im dritten Spiel der zweiten Amtszeit von Trainer Thomas Grumser holten die Innsbrucker schließlich die ersten Punkte und blieben nach einem Heim-2:1 und einem Auswärts-1:1 jeweils im Grunddurchgang auch im dritten Saisonduell mit den Steirern ohne Niederlage. Hartberg ist bereits neun Runden ohne Sieg, ist als Dritter (13) nur noch drei Zähler vom letzten Platz entfernt. (APA, 30.3.2019)

23. Runde, Qualifikationsgruppe:

TSV Hartberg – FC Wacker Innsbruck 0:2 (0:2)
Hartberg, Prolactal Arena, 2.245, SR Ebner

Tore:
0:1 ( 7.) Satin
0:2 (17.) Dedic

Hartberg: Faist – Blauensteiner (55. Camara), Huber, Siegl, Rasswaler – Cancola – Flecker, Kainz, Tschernegg (39. Schubert), Kröpfl (46. Sanogo) – Rep

Innsbruck: Knett – Schimpelsberger, Peric, Maak, Klem – Henning (74. Freitag), Kerschbaum (84. Harrer), Satin – Dieng, Dedic (88. Rakowitz), Horvath

Gelbe Karten: Kainz, Rasswalder, Schubert bzw. Satin, Horvath, Dieng

Stimmen:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Das Spiel war nach 15 Minuten entscheiden, weil wir dem Gegner zwei Geschenke gemacht haben, die er dankend angenommen hat. Wir haben die Tore infolge von zwei Einwürfen bekommen, das darf nicht passieren. Aber auch offensiv ist eigentlich nichts gegangen. Die Innsbrucker haben uns gezeigt, wie schnell und schnörkellos man zu Toren kommen kann."

Thomas Grumser (Innsbruck-Trainer): "Wir haben gut ins Spiel gefunden, zum Glück ein schnelles Tor gemacht und dann nachgelegt. In der zweiten Hälfte wäre auch ein höherer Sieg nicht unverdient gewesen."

Share if you care.