Juan Amador ist erster Drei-Sterne-Koch Österreichs

    27. März 2019, 15:50
    288 Postings

    Michelin macht mit Juan Amador einen Deutschen zu Österreichs erstem Drei-Sterne-Koch, Fabian Günzel ist mit einem Stern Neueinsteiger.

    Das hat auch Juan Amador, ein alter Hase im Business, nicht erwartet: Sein Amador ist das erste Drei-Sterne-Lokal Österreichs. "Ich habe keinen Anruf bekommen, gar nichts", so der frischgebackene Drei-Sterne-Koch. Vorrangig sei er erleichtert. "Mit 50 ist das schon etwas anderes, und man arbeitet auch darauf hin. Hauptsächlich freue ich mich aber, weil es uns auch wirtschaftlich helfen wird, hoffe ich." Natürlich werde er später noch ausgiebiger mit seinem Team feiern. Das Restaurant bleibt Mittwochabend geschlossen.

    foto: marcus oberländer
    Alte Freunde: Juan Amador hatte schon mit seinem Restaurant in Mannheim drei Sterne im Guide Michelin.

    Gemunkelt hatte man schon lange, dass Österreich eine Höchstbewertung mehr als verdient hätte. Auch wenn man als Kandidaten für den dritten Stern eher einen Heinz Reitbauer aus dem Restaurant Steirereck oder Konstantin Filippou gesehen hätte.

    foto: ulrike köb
    2016 eröffnete Amador sein Restaurant in Wien-Grinzing.

    Österreichische Gastronomiegeschichte schreibt dann doch Juan Amador. Er hat zuletzt in Mannheim acht Jahre lang drei Sterne für sein Restaurant gehalten, bevor er es schloss und der Liebe wegen nach Wien zog. 2016 folgte die erste kulinarische Tat des deutsch-spanischen Kochs in Wien: Amador's Wirtshaus. 2017 waren Küche und Ambiente dem Guide Michelin auf Anhieb zwei Sterne wert.

    foto: nina wessely
    Juan Amador (rechts) freut sich mit Gwendal Poullennec, dem Geschäftsführer der Guide-Michelin-Agenden, in Wien über seinen dritten Stern.

    Aus "Wirtshaus" wurde "Amador" und der Anspruch auf drei Sterne klar kommuniziert: "Wien hat auf mich gewartet – und ich auf Wien", heißt es auf der Homepage des ersten Drei-Sterne-Restaurants Österreichs.

    foto: nina wessely
    Glücklich mit einem (Fabian Günzel, links) und drei Sternen (Juan Amador, rechts).

    Besternte Nation

    Nach dieser Sensationsmeldung ging der Sterneregen für Österreich weiter: Konstantin Filippou, das Steirereck im Stadtpark, Silvio Nickol im Palais Coburg und das Team von Mraz & Sohn behalten ihre beiden Sterne. Einen Neueinsteiger gibt es auch: Fabian Günzel vom Aend hat nun einen Stern.

    "Die österreichische Gastronomie hat viel zu bieten", zeigt sich Gwendal Poullennec, Geschäftsführer der Guide-Michelin-Agenden, begeistert.

    Verleihung in Wien

    Die Verleihung fand im Rahmen der Vorstellung des Michelin-Guides "Main Cities of Europe" statt, in dem auch Restaurants in Wien und Salzburg (sonst aber keine österreichischen) bewertet sind. Von 2005 bis 2009 war ein Österreich-Michelin erschienen, bis er mangels entsprechender Verkaufszahlen eingestellt wurde. Die heimische Tourismuswirtschaft aber verspricht sich von einem eigenen Österreich-Michelin mit – möglichst vielen – heimischen Sternerestaurants einen markanten Impuls für mehr Gourmettouristen. (Nina Wessely, 27.3.2019)


    Drei-Sterne-Restaurant in Österreich:

    Juan Amador

    Zwei-Sterne-Restaurants:

    Wien:

    Konstantin Filippou

    Mraz und Sohn

    Silvio Nickol

    Gourmet-Restaurant Steirereck im Stadtpark

    Salzburg:

    Ikarus

    Senns Restaurant

    Ein-Stern-Restaurants:

    Wien:

    Aend / Fabian Günzel

    Blue Mustard

    Le Ciel by Toni Mörwald

    Das Loft

    Edvard

    Opus

    Pramerl & the Wolf

    Shiki

    Tian

    Walter Bauer

    Salzburg:

    Carpe Diem

    Esszimmer

    Pfefferschiff

    Share if you care.