Italiens Regierungsparteien setzen Siegeszug bei Regionalwahlen fort

    25. März 2019, 12:27
    15 Postings

    Salvinis Kandidat behauptete sich in der süditalienischen Region – "Jetzt ändern wir Europa" – Fünf-Sterne-Bewegung stärkste Einzelpartei

    Rom – Die italienischen Regierungsparteien haben ihren Siegeszug am Sonntag bei Regionalwahlen in der süditalienischen Basilikata fortgesetzt. Der von der Regierungspartei Lega unterstützte Kandidat Vito Bardi behauptete sich mit 42 Prozent der Stimmen, während die Fünf-Sterne-Bewegung stärkste Einzelpartei in der einstigen linken Hochburg wurde.

    Bardi, Kandidat einer Koalition aus Lega, der rechtskonservativen Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi und der postfaschistischen Partei "Brüder Italiens", war als Favorit ins Wahlduell gezogen. Der Wahlsieg Bardis, für den Innenminister Matteo Salvini einen intensiven Wahlkampf geführt hatte, stärkt die Lega vor den EU-Parlamentswahlen im Mai. "Die Lega verdreifacht ihre Stimmen, Sieg in der Region Basilikata. Viele Grüße an die Linke, jetzt ändern wir Europa!", kommentierte Salvini den Wahlsieg seines Kandidaten Bardi auf Facebook.

    Gesundheitsskandal

    Der Mitte-Links-Bewerber Carlo Trerotola musste sich mit 33 Prozent der Stimmen begnügen. Die oppositionelle Demokratische Partei (PD) zahlte einen hohen Preis für einen Korruptionsskandal im Gesundheitsbereich, der im vergangenen Juli zum Rücktritt des amtierenden sozialdemokratischen Präsidenten geführt hatte. Gegen rund 30 Personen wurde ermittelt, 22 davon wurden festgenommen.

    Der Kandidat der in Italien regierenden Fünf-Sterne-Bewegung, Antonio Mattia, schaffte es mit 20 Prozent der Stimmen lediglich auf Platz drei. Die Fünf-Sterne-Bewegung wurde jedoch mit 20 Prozent der Stimmen stärkste Einzelpartei, gefolgt von der Lega mit 19 Prozent und der Demokratischen Partei (PD) mit acht Prozent. "Wir sind die stärkste politische Kraft in der Region, obwohl wir ohne Listenverbindungen ins Rennen gegangen sind", kommentierte Fünf-Sterne-Chef Luigi Di Maio. Gegenüber den Parlamentswahlen im März 2018 halbierte die Bewegung jedoch ihre Wählerstimmen in der Region.

    Zur Wahl waren am Sonntag 573.000 Wähler in der Region aufgerufen. Gewählt wurden der Präsident und die 20 Mitglieder des Regionalparlaments. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,5 Prozent.

    Laut Umfragen ist die Salvini-Gruppierung mit 36 Prozent der Stimmen Italien-weit die stärkste Einzelpartei. Die Mitte-Rechts-Kräfte hatten sich bereits bei Regionalwahlen in den Abruzzen und auf Sardinien im Februar behauptet. Am 26. Mai sind auch Regionalwahlen im norditalienischen Piemont geplant, die mit der Europawahl zusammenfallen. (APA, 25.3.2019)

    Share if you care.