Verhütung: Wer trägt die finanzielle Verantwortung?

    User-Diskussion27. März 2019, 11:00
    608 Postings

    Die meisten Verhütungsmittel haben eines gemeinsam: Sie müssen von Frauen angewendet werden. Doch sollten diese deshalb auch die alleinige finanzielle Verantwortung tragen?

    Wenn in Beziehungen beidseitig kein Kinderwunsch besteht, wird dementsprechend vorgesorgt und zu Verhütungsmitteln gegriffen. Dabei ist die Auswahl für den Mann relativ beschränkt: Das Kondom dient nicht nur als wichtiger Schutz gegen Geschlechtskrankheiten, sondern verhindert bei richtiger Anwendung auch eine Schwangerschaft.

    Verhütung betrifft beide Geschlechter

    Ob Pille, Spirale, Pflaster oder Ring – Frauen können sich zwischen diversen Produkten entscheiden. Die größere Auswahl an Verhütungsmitteln und vor allem die Tatsache, dass die Frau diejenige ist, die schwanger werden kann, sollte Männer keinesfalls aus ihrer Verantwortung entlassen – auch nicht in Hinblick auf die Finanzierung der Verhütungsmittel. Doch wie man an einer erst kürzlich entbrannten Diskussion auf Twitter erkennen kann, ist die Aussage "Verhütung ist Frauensache" noch immer in den Köpfen vieler Menschen verankert:

    Wer sollte für die Verhütung zahlen?

    Wie sieht das in Ihrer Beziehung aus? Wie entscheiden Sie sich für welches Verhütungsmittel? Und wer finanziert dieses? Welche Rolle spielt die Dauer der Beziehung in dieser Hinsicht? Diskutieren Sie im Forum! (mawa, 27.3.2019)

    • Zu welchen Verhütungsmitteln greifen Sie und wer zahlt dafür?
      foto: andrewsafonov getty images/istockphoto

      Zu welchen Verhütungsmitteln greifen Sie und wer zahlt dafür?

    Share if you care.