Israel lässt Punkte liegen, Kroatien vermeidet Blamage

    21. März 2019, 23:07
    47 Postings

    1:1 gegen Slowenien – Nordmazedonien erster Tabellenführer der ÖFB-Gruppe

    Haifa – Österreichs kommender Gegner Israel ist über einen Teilerfolg zum Auftakt der EM-Qualifikation nicht hinausgekommen. In Gruppe G musste sich das Team von Andreas Herzog am Donnerstag in Haifa mit einem 1:1 (0:0) gegen Slowenien zufriedengeben, Salzburg-Stürmer Munas Dabbur spielte durch, ging aber leer aus.

    Israel hatte gegen die vom Ex-GAK-Kicker Matjaz Kek betreuten Slowenen besonders in der ersten Hälfte Probleme, ins Spiel zu finden, und durfte mit dem 0:0 zur Pause nicht unzufrieden sein. Bald nach Wiederbeginn schockte dann Andraz Sporar die Hausherren mit der Führung (48.).

    Zahavi gleicht aus

    Es war ein Weckruf für Israel, das nur wenige Minuten später durch Eran Zahavi zum Ausgleich kam (55.) und schließlich für ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten sorgte. Treffer fiel aber keiner mehr, es wurde im siebenten Spiel unter Herzog bei drei Siegen und drei Niederlagen das erste Remis.

    Im dritten Spiel von Gruppe G setzte sich Nordmazedonien in Skopje gegen Lettland mit 3:1 (2:0) durch. Die Tore erzielten Ezgjan Alioski (11.) und Eljif Elmas (29., 93.), für Lettland traf Vjaceslavs Isajevs (87.). Gleichauf mit Polen nach dessen 1:0 in Österreich liegt Mazedonien damit an der Spitze von Gruppe G.

    Kroatien vermeidet Blamage

    Vizeweltmeister Kroatien legte einen Stotterstart hin. Nach 0:1-Rückstand rettete erst ein spätes Tor von Andrej Kramaric den 2:1-(1:1)-Heimsieg über den krassen Außenseiter Aserbaidschan. Ivan Rakitic und Co. gerieten in Gruppe E durch Ramil Sheydaev (19.) früh in Rückstand, glichen aber noch kurz vor der Pause dank Pflichtspieldebütant Borna Barisic (44.) aus. Erst Kramaric aber wendete in der 79. Minute die Enttäuschung endgültig ab.

    Niederlande souverän

    Souverän agierten hingegen die Niederlande, die sich in Rotterdam mit einem 4:0 (2:0) gegen Weißrussland zum ersten Leader von Gruppe C machten. Die Tore des Nations-League-Halbfinalisten, der sowohl die EM 2016 als auch die WM 2018 verpasst hatte, erzielten Memphis Depay (1., 55./Elfer), Georginio Wijnaldum (21.) und Virgil van Dijk (86.).

    Kein Glück hatte Ungarn, das in Trnava der Slowakei mit 0:2 (0:1) unterlag. Die Treffer gingen auf das Konto von Ondrej Duda (42.) und Albert Rusnak (85.). Bei den Gästen gab ab der 55. Minute Salzburgs 18-jähriger Shootingstar Dominik Szoboszlai sein Debüt im A-Team. Erst in der vergangenen Woche hatte er seine Premiere in der Europa League gefeiert und am Sonntag sein erstes Tor in der Bundesliga erzielt.

    Schottland verliert in Nursultan

    Die Enttäuschung des Tages lieferte Schottland, das im kürzlich zu Nursultan umbenannten Astana Gastgeber Kasachstan mit 0:3 (0:2) unterlag. Gegen die Nummer 117 der Welt war die Truppe von Trainer Alex McLeish nach einem frühen 0:2-Rückstand (10.) nicht in der Lage, Paroli zu bieten. Das 0:3 bald nach Wiederbeginn (51.) bedeutete die Vorentscheidung. Kasachstan hatte in der vergangenen WM-Quali kein einziges seiner zehn Spiele gewonnen. (APA, 21.3.2019)

    EM-Qualifikation, Donnerstag

    Gruppe G:

    Israel – Slowenien 1:1 (0:0)
    Tor: Zahavi (55.) bzw. Sporar (48.)
    Israel: Trainer Herzog, Dabbur (Salzburg) spielte durch

    Nordmazedonien – Lettland 3:1 (2:0)
    Tore: Alioski (11.), Elmas (29., 90.+3) bzw. Isajevs (87.)

    Österreich – Polen 0:1 (0:0) Tor: Piatek (68.)

    Gruppe C:

    Nordirland – Estland 2:0 (0:0)
    Tore: McGinn (56.), S. Davis (75./Elfer)

    Niederlande – Weißrussland 4:0 (2:0)
    Tore: Depay (1., 55./Elfer), Wijnaldum (21.), Van Dijk (86.)

    Gruppe E:

    Slowakei – Ungarn 2:0 (1:0)
    Tore: Duda (42.), Rusnak (85.)
    Ungarn: Szoboszlai (Salzburg/ab 55.)

    Kroatien – Aserbaidschan 2:1 (1:1)
    Tore: Barisic (44.), Kramaric (79.) bzw. Schejdajew (19.)

    Gruppe I:

    Kasachstan – Schottland 3:0 (2:0)
    Tore: Pertsukh (6.), Vorogovskiy (10.), Zainutdinov (51.)

    Zypern – San Marino 5:0 (4:0)
    Tore: Sotiriou (19./Elfer, 23./Elfer), Kousoulos (26.), Efrem (31.), Laifis (56.)

    Belgien – Russland 3:1 (2:1)
    Tore: Tielemans (14.), E. Hazard (45./Elfer, 88.) bzw. Tscheryschew (16.)

    • Munas Dabbur traf zwar nicht selbst, Jan Oblak war trotzdem bezwungen.
      foto: apa/afp/jack guez

      Munas Dabbur traf zwar nicht selbst, Jan Oblak war trotzdem bezwungen.

    Share if you care.