Franzosen kaufen Familypark St. Margarethen

21. März 2019, 11:48
31 Postings

Die bisherige Eigentümerfamilie zieht sich zurück. Der Käufer Compagnie des Alpes betreibt Skiresorts und Freizeitparks

St. Margarethen – Der Familypark St. Margarethen im Burgenland ist verkauft: Das fünf Jahrzehnte von der Familie Müller geführte Unternehmen wurde von der Compagnie des Alpes, einem in Frankreich börsennotierten Betreiber von Freizeitparks und Skiresorts, erworben.

Die Eigentümerfamilie zieht sich aus der Unternehmensleitung zurück, wurde am Donnerstag mitgeteilt. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Für die Gäste soll sich im Freizeitpark nichts ändern. Außerdem soll das gesamte Team weiterhin an der Seite des neuen Managements arbeiten, sagte der bisherige Eigentümer Mario Müller.

Nach reiflicher Überlegung habe man sich dazu entschlossen, sich ins Privatleben zurückzuziehen, erklärte Parkdirektorin Ulrike Müller, ein Sohn werde weiterhin im Park arbeiten. Die positive Entwicklung und die "enormen Besucherzuwächse" der vergangenen Jahre hätten den Familypark auch international in der Branche bekannt werden lassen. So sei auch das Interesse ausländischer Investoren gewachsen.

715.000 Besucher

Der Freizeitpark zähle am europäischen Markt bereits zu den mittelgroßen Parks, ein Themenpark dieser Größenordnung verlange regelmäßige Investitionen in einer beachtlichen Größenordnung. Compagnie des Alpes werde den Wachstumskurs fortsetzen, erklärte Mario Müller. Der Park beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter und hat jährlich mehr als 715.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Gegründet wurde er vor 51 Jahren, inzwischen bietet er auf mehr als 145.000 Quadratmetern Fläche Attraktionen in vier Themenwelten.

Franzosen unterhalten in Sommer und Winter

Die Compagnie des Alpes wurde 1989 gegründet und hat sich nach eigenen Angaben zu einem führenden europäischen Player in der Freizeitindustrie entwickelt. Die Gruppe betreibt elf Skiresorts (etwa Tignes, Val d'Isère und Les Arcs) sowie elf bekannte Freizeitdestinationen wie den Parc Astérix, das Wachsfigurenkabinett Grévin in Paris und den Themenpark Walibi Rhône-Alpes. Weiters hält sie Minderheitsanteile an vier Skigebieten, darunter Chamonix.

Im Finanzjahr 2018, das am 30. September endete, verzeichneten die Betriebe der Compagnie des Alpes rund 23 Millionen Besucher, der konsolidierter Umsatz betrug mehr als 800 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt fast 5.000 Mitarbeiter. (APA, 21.3.2019)

Share if you care.