Mich juckt's: Über eine kleine Laus

    22. März 2019, 14:41
    4 Postings

    Eine Laus sucht den idealen Kopf zum Verweilen

    Irgendwann ist dieses Ding in jedem Haushalt mit Kindern zu finden: der Nissenkamm. Wer tagtäglich sein Kind in den Kindergarten bringt, kennt die Warntafeln, die vor Läusen in der roten, gelben, blauen Gruppe warnen. Und dann das Kind, das sagt: "Mich juckt's!" Dann ist es Zeit, den Kamm auszupacken. Jeder weiß: Das Getier kann ziemlich hartnäckig sein. Das zeigen auch Martin Baltscheit und Katharina Sieg in ihrem Bilderbuch für Kinder ab dem vierten Jahr mit dem schlichten Titel "Das Läusegedicht".

    "Die Kopflaus wurde geboren zwischen zwei Ohren" – so beginnt die Geschichte. Die Laus macht sich dann auf die Suche nach dem besten Zuhause. Sie springt von Kopf zu Kopf. "Der erste Kopf war voller Sand. Der zweite ganz ohne Verstand." Die Laus wird als blaues kleines Wesen gezeichnet, dazu gibt es die verschiedensten Köpfe. Lustig und kurzweilig geht die gereimte Hauptsuche dahin. Am Ende landet das Vieh dann auf dem Kopf des mitlesenden Kindes. Spätestens da ist Kratzen angesagt. Und dann taucht er auch in dem Buch auf: der Kamm. (Peter Mayr, 22.3.2019)

    • Martin Baltscheit, Katharina Sieg"Das Läusegedicht"€ 15,50 / 40 SeitenTulipan-Verlag 2019
      foto: tulipan-verlag

      Martin Baltscheit, Katharina Sieg
      "Das Läusegedicht"

      € 15,50 / 40 Seiten
      Tulipan-Verlag 2019

    Share if you care.