Zahlen Sie GIS oder sehen Sie schwarz?

    User-Diskussion20. März 2019, 10:19
    665 Postings

    Wie halten Sie es mit der GIS-Ehrlichkeit? Und was ist generell Ihre Meinung zu den Rundfunkgebühren?

    Rundfunkgebühren: Ein Thema, das immer wieder, so auch in diesen Tagen, heiß diskutiert wird. Aktuell fordert die FPÖ ein Ende der GIS-Gebühren, mit denen der ORF 635 Millionen Euro im Jahr einnimmt. Mit Abgaben und Steuern auf die ORF-Gebühr nehmen Bund und Bundesländer noch je rund 150 Millionen ein. Die FPÖ will den ORF nun also lieber über Steuern als über die Rundfunkgebühr finanzieren lassen, Kritiker befürchten in dem Fall eine gesteigerte Abhängigkeit von der Politik.

    Stimmen aus dem Forum

    Auch die STANDARD-User haben dazu unterschiedliche Meinungen. Manche finden einzelne Aspekte unterstützenswert:

    Andere wären für die Einführung eines Abosystems:

    Wiederum andere konsumieren Nachrichten, Filme und Serien nur noch übers Internet und zahlen daher keine GIS:

    Wie ist das bei Ihnen?

    Private Rundfunkteilnehmer überweisen regelmäßig Geld für die Fernseher- beziehungsweise Radionutzung. Wer verbotenerweise nicht zahlt, obwohl er TV- und Radiokonsument ist, bekommt regelmäßig mehr oder weniger freundliche Post und auch hin und wieder Besuch von den Mitarbeitern der GIS.

    Wie stehen Sie zu den Rundfunkgebühren? Was spricht dafür, was dagegen? Und hatten Sie auch schon GIS-Besuch? Teilen Sie Ihre Erfahrungen im Forum! (aan, 20.3.2019)

    Share if you care.