Knapper Sieg für Mattersburg in St. Pölten zu wenig

    17. März 2019, 19:06
    34 Postings

    Halper-Tor entschied das Match – Tage von SKN-Trainer Popovic wohl gezählt

    St. Pölten – Der SV Mattersburg hat trotz eines 1:0-(1:0)-Siegs beim SKN St. Pölten zum Abschluss des Grunddurchgangs der Fußball-Bundesliga die Meistergruppe verpasst. Die Mannschaft von Klaus Schmidt landete am Ende einen Punkt hinter dem Trio WAC, Austria Wien und St. Pölten auf Platz sieben. Der SKN hatte die Meistergruppen-Teilnahme bereits vor der abschließenden Runde sicher gehabt.

    Allerdings dürften bei den nun schon seit sechs Pflichtspielen sieglosen Niederösterreichern die Tage von Trainer Ranko Popovic gezählt sein. Ein Tor von Christoph Halper bei seinem Startelfdebüt in der 24. Minute besiegelte die dritte Liga-Niederlage en suite für den SKN, der unter dem Nachfolger von Dietmar Kühbauer (seit Oktober bei Rapid) nur neun Punkte in zwölf Spielen geholt hat und nun nur noch Sechster ist. Mattersburg ist dagegen im Jahr 2019 noch ungeschlagen, holte zehn Punkte aus vier Partien.

    Nach verhaltenem Start beider Mannschaften hatte Mattersburg-Mittelfeldspieler Andreas Gruber (13./drüber) die erste Chance der Partie. Auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Daniel Luxbacher gerade noch geblockt (22.) und verfehlte eine Direktabnahme von Pak Kwang-ryong (23.) ihr Ziel deutlich. Der Schuss von Halper aus rund 14 Metern nach Gruber-Assist passte dagegen perfekt. Eingeleitet wurde das 0:1 von einem bösen Abspielfehler von Michael Ambichl.

    Nur ein Abseitstor

    Danach drückten die Gastgeber auf den Ausgleich, hatten aber kein Glück im Abschluss. So zischte etwa ein Freistoß von Rene Gartler aus gut 20 Metern knapp über die Latte (29.), während Pak an Schlussmann Markus Kuster scheiterte (38.) und Gartler die Latte traf (41.). Dazwischen hatte Martin Pusic den zweiten Mattersburg-Treffer am Fuß, den Tormann Christoph Riegler per Handabwehr verhinderte (40.). Ein Volleyschuss von Gruber rutschte dem SKN-Goalie durch, kullerte aber am Tor vorbei (44.).

    Nach der Pause versuchten es die Hausherren weiter. Doch mehr als ein zurecht aberkanntes Abseitstor von Gartler war nicht drin (53.). Ansonsten war Kuster an diesem Abend nicht zu bezwingen, zu ungenau agierten die St. Pöltner im Abschluss. So verfehlte etwa Gartler nach Pak-Flanke per Kopf das leere Tor (83./am langen Eck vorbei), und Taxiarchis Fountas scheiterte an Kuster (90.). Doch auch Mattersburg ließ im Finish nach einem Konter einen Sitzer aus. (APA, 17.3.2019)

    Bundesliga – 22. Runde:

    SKN St. Pölten – SV Mattersburg 0:1 (0:1). St. Pölten, NV Arena, 3.051, SR Jäger.

    Tor: 0:1 (24.) Halper

    St. Pölten: Riegler – Meisl, Ambichl (66. Balic), Luan – Ingolitsch, Mislov (86. Ljubicic), Fountas, Luxbacher, Rasner – Gartler, Pak

    Mattersburg: Kuster – Fran, Erhardt, Ortiz, Rath – Jano – Gruber (80. Prosenik), Halper (64. Kuen), Salomon, Renner – Pusic (64. Kvasina)

    Gelbe Karten: Luan, Rasner bzw. Halper, Gruber, Rath, Ortiz

    Ticker-Nachlese:

    Rapids Tragikomödie, Sturms Happy End

    Stimmen

    Ranko Popovic (St.-Pölten-Trainer): "So wie wir heute gespielt haben, das wollte ich immer von meiner Mannschaft sehen. Das Ergebnis ist natürlich nicht okay, aber kämpferisch war das sehr gut. Ob ich weiterhin Trainer bleibe, diese Frage müssen sie jemand anderem stellen. Ich kann nur sagen, ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich heute gesehen habe."

    Klaus Schmidt (Mattersburg-Trainer): "Wenn man ein Spiel dreckig gewinnen will, muss man sich an der heutigen Partie orientieren. Der Sieg war sehr, sehr schmeichelhaft. Wir sind trotzdem stolz, dass wir heute zu null gespielt haben. Wir sind jetzt dort, wo wir hingehören. Wir waren unter meiner Regie nie besser als Siebenter. Da wäre es vielleicht sogar ein bisschen unverdient gewesen, wenn wir auf den sechsten Platz gespitzt hätten."

    Share if you care.