Bawag-Spitze verdiente 2018 um fast ein Viertel mehr

    15. März 2019, 14:01
    18 Postings

    Aktienkurs sank im Vorjahr um 19 Prozent – Vorsteuergewinn stieg um 14 Prozent

    Wien – Für die Führungsspitze der Bawag war 2018 ein sehr erfolgreiches Jahr: Die gesamte Vergütung für Vorstand und Aufsichtsrat erhöhte sich um 23 Prozent auf 31,2 Millionen Euro, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg aus dem Geschäftsbericht der Bank. Im Jahr 2017 waren es noch 25,4 Mio. Euro.

    Demgegenüber sank der Aktienkurs der Bawag im Jahr 2018 um 19 Prozent. Die Aktie schnitt aber im Vergleich zum Euro Stoxx Banken Index immer noch besser ab, da dieser in der Periode um 33 Prozent zurückging, konstatiert Bloomberg. Die seit Oktober 2017 börsennotierte Bawag Group hat 2018 ihren Gewinn vor Steuern um 14 Prozent auf 573 Mio. Euro gesteigert.

    CEO Anas Abuzaakouk leitet den sechsköpfigen Bawag-Vorstand. Der Aufsichtsrat besteht aus neun Mitgliedern, davon sind sechs Kapitalvertreter und drei vom Betriebsrat delegiert, die dafür keine Vergütung erhalten.

    Die Aufsichtsratsvergütungen für die Mitglieder des Aufsichtsrates der Bawag PSK beliefen sich 2018 auf 1,2 Mio. Euro (2017: 0,5 Mio. Euro). Die Vergütungen an den Aufsichtsrat der Bawag Group beliefen sich auf 0,4 Mio. Euro (2017: 0,1 Mio. Euro), geht aus dem Geschäftsbericht hervor. (APA, 15.3.2019)

    • Bawag-Chef Anas Abuzaakouk (li.) läutet mit Börsechef Christoph Boschan eine Glocke anlässlich des Börsengangs der Bank im Oktober 2017 – wobei sich die Vergütungen seither dynamischer entwickelten haben dürften als die Bawag-Aktie.
      foto: apa/pauty

      Bawag-Chef Anas Abuzaakouk (li.) läutet mit Börsechef Christoph Boschan eine Glocke anlässlich des Börsengangs der Bank im Oktober 2017 – wobei sich die Vergütungen seither dynamischer entwickelten haben dürften als die Bawag-Aktie.

    Share if you care.