Wiener Grasbaum treibt erstmals nach Jahrzehnten Blüte aus

    15. März 2019, 12:10
    117 Postings

    Erst die Blüte wird zeigen, welcher Spezies die Pflanze angehört, die seit langer Zeit im Botanischen Garten wächst

    foto: rudolf hromniak
    In ein paar Wochen soll es so weit sein.

    Wien – Seit Jahrzehnten wächst im Botanischen Garten der Universität Wien ein mittlerweile schon zwei Meter australischer Grasbaum. Niemand weiß mehr, wann und wie genau er nach Wien gekommen ist.

    Da solche Bäume höchstens einen Zentimeter pro Jahr wachsen, muss das betreffende Exemplar bereits ein beachtliches Alter erreicht haben. Laut Michael Kiehn, dem Direktor des Botanischen Gartens, könnte es sogar der älteste Grasbaum Europas sein. Möglicherweise stammt er aus einer Sendung australischer Pflanzen, die den Botanischen Garten Ende des 19. Jahrhunderts aus Sydney erreicht hat.

    28 Arten von Grasbäumen – entfernten Verwandten von Spargel und Knoblauch – sind bislang bekannt. Eine ihrer Besonderheiten ist, dass viele Grasbäume feuerresistent sind. Bei Kontakt mit Feuer tritt aus dem Stamm Harz aus, das die Pflanze vor den Flammen schützt.

    Bald wird er seine Identität offenbaren

    Man weiß bislang nicht einmal sicher, welcher Spezies genau der Baum im Botanischen Garten angehört. Er zählt zur Gattung Xanthorrhoea – für eine exaktere Bestimmung brächte man jedoch eine Blüte. Und so etwas hat der Baum in all seiner langen Lebenszeit noch nicht geliefert – bis jetzt. Zuletzt hat er einen ein Meter hohen Blütenstand ausgebildet. Biologen erwarten, dass dieser in den nächsten Wochen aufblühen wird. (APA, red, 15. 3. 2019)


    Während der etwa vierwöchigen Blütezeit kann der Grasbaum im Eingangsbereich des Botanischen Gartens besichtigt werden. Darüber hinaus werden von Anfang März bis Ende Oktober jeden Freitag und Samstag Führungen durch den Garten angeboten (15.00 Uhr: englischsprachig, 16.00 Uhr: deutschsprachig).

    Share if you care.