Burschenschafter-Doku bei ORF in Warteschleife

    13. März 2019, 16:28
    128 Postings

    Die Ausstrahlung war laut Andreas Novak im Jänner zum WKR-Ball geplant – ORF: "Hat nie einen fixen Sendetermin gegeben", Doku werde sicher gesendet

    Wie mächtig sind Burschenschaften und katholische CV-Verbindungen? Dieser Frage widmen sich Gregor Stuhlpfarrer und Robert Wiesner in einer Ausgabe der ORF-Reihe "Menschen & Mächte". Die Ausstrahlung lässt aber auf sich warten, berichten die "Salzburger Nachrichten" ("SN").

    Demnach war ein Sendetermin schon mehrere Male geplant, wurde aber immer wieder verschoben. Die Doku zeichne die Burschenschaftervergangenheit von Vizekanzler Heinz-Christian Strache neuerlich nach. Der pensionierte frühere "Report"-Chef Robert Wiesner kann die Verschiebungen nicht nachvollziehen: "Wir sind fertig", sagt er zu den "SN". "Und wir könnten jederzeit auf Sendung gehen."

    Der ORF argumentiert laut "SN" mit der "noch nicht abgeschlossenen Suche" nach einem geeigneten Sendeplatz. Eine Begründung, die Wiesner "nicht voll überzeugt". Ob stattdessen politischer Druck für die Verschiebung verantwortlich sein könnte? Wiesner: "Das hoffe ich nicht." Der ORF versichert, die Doku werde ausgestrahlt.

    Update*: Andreas Novak, er ist für die "Menschen & Mächte"-Reihe verantwortlich, sagte den "SN", dass die Ausstrahlung für Jänner geplant gewesen sei – mit Anlassfall Akademikerball. "Ich akzeptiere die Verschiebung durch die Geschäftsführung", sagte Novak. Er will aber, dass die Doku so schnell wie möglich gespielt werde. Je weiter Anlassfall und Ausstrahlung auseinanderliegen, desto stärker müsse die "inhaltlich sehr gute und hochprofessionell umgesetzte" Reportage umgearbeitet und aktualisiert werden, zitieren ihn die "SN". Ob politischer Druck hinter der Entscheidung stehen könnte? "Ich hoffe nicht", sagt Novak.

    Update**: Der ORF verneint das. Es habe "nie einen fixen Sendetermin gegeben", sagt ORF-Kommunikationschef Martin Biedermann auf STANDARD-Anfrage. Die Doku sei "weder von der Geschäftsleitung noch von sonst jemandem verschoben" worden. "Die Doku wird gesendet, über den Sendetermin entscheiden wie sonst auch weder Redakteure noch externe Gestalter."

    Kein Platz für Jackson

    Sendeplätze sind im durchgeplanten ORF-Programm mitunter ein umkämpftes Gut. Zuletzt wurden die Rechte der vieldiskutierten Michael-Jackson-Doku "Leaving Neverland" abgelehnt, weil eine Ausstrahlung zeitgleich mit ProSieben am 6. April aufgrund des Sendeschemas nicht möglich war. (red, 13.3.2019)

    * Aussagen von Andreas Novak in der "SN" ergänzt.

    ** Stellungnahme vom ORF dazu ergänzt.

    Share if you care.