Türkei stellt ZDF-Korrespondenten Brase nun doch Akkreditierung aus

    12. März 2019, 17:47
    2 Postings

    "Tagesspiegel"-Reporter Thomas Seibert wartet weiter auf Pressekarte

    Berlin – Der ZDF-Korrespondent in der Türkei erhält nun doch seine Akkreditierung. Jörg Brase teilte am Dienstag im Kurzmitteilungsdienst Twitter mit, dass die türkische Regierung ihn informiert habe, dass sie ihre Entscheidung zum Entzug seiner Pressekarte rückgängig gemacht habe.

    Der "Tagesspiegel"-Korrespondent Thomas Seibert, dem ebenfalls die Akkreditierung entzogen worden war, warte allerdings weiter auf seine Pressekarte.

    Das türkische Informationsamt hatte Brase und Seibert am 1. März informiert, dass ihr Antrag auf Verlängerung ihrer Akkreditierung negativ beschieden worden sei. Ein Grund wurde nicht genannt. Die Pressekarte ist in der Regel für ausländische Journalisten die Voraussetzung für eine Aufenthaltsgenehmigung. Zahlreiche deutsche und europäische Journalisten warten auch zehn Wochen nach Jahresbeginn noch auf ihre neuen Karten.

    Der Entzug der Akkreditierung der beiden Journalisten war in Deutschland auf Kritik und Unverständnis gestoßen. Das Auswärtige Amt, das sich über Monate für die deutschen Journalisten eingesetzt hatte, verschärfte seine Reisehinweise für die Türkei und warnte, es könne "nicht ausgeschlossen werden, dass die türkische Regierung weitere Maßnahmen gegen Vertreter deutscher Medien sowie zivilgesellschaftliche Einrichtungen ergreift". (APA, 12.3.2019)

    Zum Thema

    EU-Kommission fordert Türkei zur Achtung der Pressefreiheit auf – ZDF bereitet Klage wegen Akkreditierung von Journalisten in Türkei vor

    Kritik an Verweigerung von Akkreditierungen in der Türkei – Deutsche Journalisten werden voraussichtlich am Sonntag das Land verlassen

    Berlin hofft auf Akkreditierung deutscher Journalisten in der Türkei – Die Verweigerung der Pressekarten sei nicht nachvollziehbar

    Share if you care.