Wacker nach Trainer-Debüt und Pleite beim LASK neuer Letzter

10. März 2019, 19:21
30 Postings

Tore von Goiginger und Ranftl jeweils nach Innsbruck-Fehlern. LASK setzte Siegesserie mit 2:0 gegen Wacker Innsbruck fort

Pasching – Der LASK hat seine Siegesserie im Jahr 2019 am Sonntag fortgesetzt. Die Linzer fuhren mit einem 2:0 (1:0) zu Hause gegen Wacker Innsbruck ihren fünften Pflichtspielsieg in Serie ein, den vierten in diesem Kalenderjahr. Der Rückstand des Tabellenzweiten auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg beträgt eine Runde vor Ende des Grunddurchganges sieben Zähler.

Die Tore vor 5.521 Zuschauern erzielten Thomas Goiginger (9.) und Reinhold Ranftl (65.). Innsbruck rutschte durch die dritte Niederlage in Folge beim Erstauftritt unter Neo-Trainer Thomas Grumser ans Tabellenende. Auf den Vorletzten Altach fehlt den Tirolern ein Zähler.

Neuer Trainer, neue Startelf

Grumser hatte gegenüber dem letzten Spiel unter seinem Vorgänger Karl Daxbacher vier Änderungen in der Startformation vorgenommen. In der Defensive kehrte er von einer Dreier- zur Viererkette zurück. Sein Team agierte wie angekündigt mutig, geriet nach einem schweren Fehler von Matthias Maak aber früh in Rückstand. Der Wacker-Verteidiger schlug als letzter Mann ein Luftloch und ermöglichte ÖFB-Teamspieler Goiginger sein zwölftes Pflichtspieltor in dieser Saison, sein viertes im Frühjahr und fünftes im Ligabetrieb.

Der LASK fand durch Joao Klauss vor der Pause noch zwei gute Torchancen vor (14., 39.), ansonsten agierte der Aufsteiger aus Tirol vor der Pause aber durchaus auf Augenhöhe. Ein abgefälschter Schuss von Zlatko Dedic etwa landete im Außennetz (21.). Böiger Wind machte beiden Teams zu schaffen. Mitte der ersten Hälfte kam vorübergehend auch noch starker Regen dazu.

Ranftl mit Entscheidung

Nach Seitenwechsel brachte Maximilian Ullmann den Ball nach einem Solo nicht an Wacker-Keeper Christopher Knett vorbei (59.). Wenig später spielte Knett die Kugel aber mäßig von hinten heraus, Kerschbaum verlor sie an James Holland und Ranftl schoss zum 2:0 ein. Keine Minute später war Knett bei einem Versuch von Goiginger bereits wieder auf dem Posten (66.). Christian Klem lenkte einen Ranftl-Schuss über die Latte (80.).

Der LASK ist mittlerweile elf Pflichtspiele ungeschlagen, zehn davon in der Liga. Den Linzern gelang auch die Revanche für ihre bisher letzte Niederlage – ein 0:1 im Oktober in Innsbruck. Zu Hause sind die Oberösterreicher in dieser Saison überhaupt noch ungeschlagen – nach elf Liga- bzw. 14 Pflichtspielen. Wacker dagegen ist bereits sieben Runden sieglos. Gegen den LASK waren die Tiroler zuvor sieben Bundesliga-Duelle ungeschlagen gewesen. (APA, 10.3.2019)

Fußball-Bundesliga (21. Runde):

LASK – Wacker Innsbruck 2:0 (1:0).
Pasching, TGW-Arena, 5.521 Zuschauer, SR Ciochirca

Tore: 1:0 (9.) Goiginger

2:0 (65.) Ranftl

LASK: A. Schlager – Ramsebner (52. Pogatetz), Trauner, Wiesinger – Ranftl, Holland, Michorl, Ullmann – Goiginger, Klauss (56. Frieser), Joao Victor (88. Tetteh)

Wacker: Knett – Schimpelsberger, Maak, Peric, Klem – Satin, Kerschbaum, Henning (67. Rieder) – Horvath (74. Kiprit), Dedic, Durmus (67. Dieng)

Gelbe Karten: keine bzw. Kerschbaum

Stimmen:

Oliver Glasner (LASK-Trainer): "Ich bin froh, dass wir wieder gewonnen haben – aber Kompliment auch an Innsbruck. Sie haben uns früh gestört, sind in der ersten Hälfte sehr viel gelaufen und waren schneller im Kopf. Wir haben das in der Halbzeit kritisch angesprochen, und meine Mannschaft zeichnet immer wieder aus, das im Spiel zu korrigieren. Die letzte halbe Stunde hat mir sehr gut gefallen. Wir tun gut daran, zu relativieren, dass wir Gegner nicht von der ersten bis zur 90. Minute dominieren können. Wir müssen – auch ich – unsere Erwartungshaltung nach unten drücken. Der Gegner hatte gute Phasen. Von daher war das Spiel sehr, sehr lehrreich für uns."

Thomas Goiginger (LASK-Torschütze): "Wir haben sicher schon bessere Leistungen gezeigt. Ich denke, wir waren anfangs zu wenig aggressiv. Aber im Endeffekt haben wir verdient gewonnen und in der letzten halben Stunde souverän gespielt."

Thomas Grumser (Wacker-Trainer): "Unter dem Strich eine verdiente Niederlage, wobei unsere Leistung über weite Strecken gut war. Ab der 60. Minute hat sich der LASK der größeren Spielanteile erfreut und ab dem 2:0 das Spiel bestimmt. Doch wir waren gegen den Ball über weite Strecken sehr gut. Wir waren mutig und aggressiv. Wir haben gewusst, dass der LASK viel über weite, lange Bälle probiert. Wir wiederum sind in der Offensive nicht in die entscheidende Zone gekommen und waren 25 Meter vor dem Tor wenig präsent."

Christopher Knett (Wacker-Torhüter): "Durch den neuen Trainer ist schon neuer Wind reingekommen bei uns. Unter der Woche hat er viel Input gegeben, viel für den Kopf. Wir haben heute eine gute Performance gebracht, aber Eigenfehler haben uns das Genick gebrochen. Dennoch können wir auf die Leistung aufbauen."

Übersicht:

Share if you care.