FPÖ sieht SPÖ-Abgeordneten wegen Facebook-Posting rücktrittsreif

    9. März 2019, 12:28
    128 Postings

    Generalsekretär Hafenecker zeigte sich über Aussagen von SP-Abgeordnetem Knes empört

    Wien – Die FPÖ hat sich am Samstag über eine auf Facebook geäußerte Wortmeldung des SPÖ-Abgeordneten Wolfgang Knes empört gezeigt. Laut FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker hatte Knes in dem sozialen Netzwerk "Lügen über die Bundesregierung" gepostet und anschließend gemeint, alle blauen Wähler hätten eine "schwere Krankheit". Das Posting war Samstagmittag auf Knes' Seite nicht mehr auffindbar.

    Hafenecker sprach von einer "skandalösen Wählerbeschimpfung". "Diese weitere skandalöse Entgleisung eines SPÖ-Nationalratsabgeordneten muss zu umgehenden Konsequenzen führen. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner und SPÖ-Landeshauptmann Kaiser sind jetzt gefordert und müssen Knes sofort aus Parlamentsklub und Partei ausschließen", so die Forderung Hafeneckers.

    Knes entschuldigt sich für Wortwahl

    SPÖ-Mandatar Knes hat sich für sein von der FPÖ kritisiertes Posting entschuldigt. "Ich wollte meinen Ärger über die arbeitnehmerfeindlichen Maßnahmen der FPÖ in einem Facebook-Posting zum Ausdruck bringen und habe mich dabei im Ton vergriffen. Keinesfalls wollte ich die Wählerinnen und Wähler der FPÖ beleidigen, ich entschuldige mich für meine Wortwahl", sagte er in einer Aussendung.

    Das Posting hat Knes bereits gelöscht, wie in der Aussendung der SPÖ betont wurde. Seine Kritik an den "arbeitnehmerfeindlichen Maßnahmen" wie dem 12-Stunden-Tag, der Karfreitags-Streichung und den Einsparungen in der Gesundheitspolitik bleiben jedoch aufrecht, wurde betont. (APA, 9.3.2019)

    Share if you care.