WAC kämpft in Hartberg gegen die Misserfolgsserie

8. März 2019, 14:02
4 Postings

Kärntner schon seit sechs Partien sieglos – Schopp hat nur Klassenerhalt im Fokus

Hartberg/Wolfsberg – Der WAC kämpft am Sonntag in der 21. Fußball-Bundesliga-Runde beim TSV Hartberg um das Ende seiner jüngsten Misserfolgsserie. Vor dem Duell mit dem Aufsteiger warten die Kärntner seit sechs Partien auf einen Sieg – sollte sich dieser Negativtrend fortsetzen, könnte die Teilnahme an der Meisterrunde noch in Gefahr geraten.

Zwei Runden vor der Teilung liegt der fünftplatzierte WAC einen Punkt vor dem Sechsten Sturm Graz und zwei Zähler vor dem Siebenten Rapid. Schon ein Unentschieden könnte also äußerst unliebsame Folgen haben, doch Trainer Christian Ilzer geht gelassen an die Aufgabe heran. "Als Trainer muss ich in so einer Situation einen klaren Blick bewahren", sagte der Steirer.

Es bringe nichts, der Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt körperlich und mental zu viel zuzumuten. "In so einer Phase braucht es klare, logische und einfach nachvollziehbare Aufgaben für die Spieler." Dadurch könnte der Bann gebrochen werden. "Ein Erfolgserlebnis würde vieles lösen, und ich bin optimistisch, weil ich jeden Tag im Training eine Mannschaft sehe, die mit unglaublichem Willen bei der Sache ist", erklärte Ilzer.

Der Coach kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Mit den Hartbergern schaffte Ilzer im Vorjahr sensationell den Aufstieg in die Bundesliga, insgesamt sechseinhalb Jahre war er für den TSV in verschiedenen Betreuer-Funktionen tätig. "Ich habe bei diesem Verein sicher meine größte Entwicklung als Trainer genommen und wunderschöne Erinnerungen an das letzte Jahr." Platz für Sentimentalitäten gibt es aber nicht. "Ich komme als Gegner und will gewinnen. Mein Herz gehört der Mannschaft, mit der ich gerade arbeite", betonte der 41-Jährige.

Seine Spieler haben es in der Hand, mit einem Erfolg in Hartberg den vorletzten Schritt in Richtung Meisterrunde zu machen. Als letzten Schritt benötigt man wohl zum Abschluss des Grunddurchgangs einen Heimsieg über die wiedererstarkte Admira. "Der Fußball ist unberechenbar und es werden in den letzten zwei Runden noch einige Überraschungen passieren. Aber wenn wir nicht zweimal gewinnen, kann es eng werden", gab Ilzer zu.

Bei drei Punkten Rückstand auf Sturm könnte auch der Tabellenachte Hartberg noch in den Kampf um die Top sechs eingreifen, doch Trainer Markus Schopp schrieb die Meisterrunde schon nach dem 2:4 in der Vorwoche bei der Austria offiziell ab. "Unser Ziel ist der Klassenerhalt", stellte der Ex-Teamspieler klar.

Schopps Truppe wartet bereits seit sieben Bewerbspartien auf einen vollen Erfolg, daher macht sich der Coach über die missliche Lage des WAC erst gar keine Gedanken. "Aus unserer Situation heraus zu meinen, wir treffen auf einen Gegner, der angeschlagen ist – diesen Fehler machen wir bestimmt nicht", meinte der Steirer. (APA, 8.3.2019)

TSV Hartberg – WAC (Hartberg, Profertil-Arena, SR Jäger). Bisheriges Saisonergebnis: 4:3 (a); keine Saisonergebnisse 2017/18

Hartberg: Swete – Blauensteiner, Huber, Sittsam, Siegl, Rasswalder – Tschernegg, Kainz – Flecker, Rep, Sanogo

Ersatz: Sallinger – Cancola, Ilic, Rotter, Skenderovic, Kröpfl, Tadic

Es fehlt: Camara (im Aufbautraining)

WAC: Kofler – Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz – Wernitznig, M. Leitgeb, Liendl, Ritzmaier – Friesenbichler, Koita

Ersatz: Soldo – Schöfl, G. Nutz, Sprangler, Kigbu, Gschweidl, Schmid

Es fehlen: Schmerböck (Kreuzbandriss), Gölles (Schambeinentzündung), Rnic (Muskelfaserriss)

Share if you care.