Pflicht statt Kür für Real nach Woche zum Vergessen

8. März 2019, 11:20
5 Postings

Hinter den Kulissen soll es bei Madrilenen brodeln – Barcelona daheim gegen Abstiegskandidat Vallecano

Madrid – Real Madrid wird die Saison ohne Silberware beenden. Nach einer Woche zum Vergessen mit dem Aus im spanischen Cup, einer weiteren Liga-Niederlage gegen den FC Barcelona sowie dem Scheitern in der Champions League an Ajax Amsterdam sind die Wochen bis zum Ende der Spielzeit nur Pflicht statt Kür. In La Liga gastieren die Königlichen am Sonntagabend bei Real Valladolid.

Als "härteste Woche meiner Karriere" bezeichnete Reals Spielgestalter Luka Modric die vergangenen Tage. Erfolg bedeute aber nicht, nie zu fallen, "sondern immer aufzustehen, wenn man fällt", schrieb der Weltfußballer in sozialen Netzwerken. Ob Real dies mit oder ohne Trainer Santiago Solari tun wird, war vor dem Spiel gegen Valladolid Thema in Madrid. Der ehemalige Erfolgscoach Zinedine Zidane soll Club-Boss Florentino Perez bereits eine Absage erteilt haben.

Hinter den Kulissen soll es kochen. Perez sei laut spanischen Medienberichten nach dem 1:4 gegen Ajax mit Sergio Ramos aneinandergeraten. Der gegen die Niederländer gesperrte Kapitän habe nicht verstanden, warum der Clubchef die Spieler kritisiere. Ramos habe Perez erinnert, dass er gewarnt habe, als im Sommer nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo kein neuer Stürmer verpflichtet wurde. Perez soll vor der gesamten Mannschaft gedroht haben, Ramos zu entlassen. "Zahl mich aus und ich gehe", habe der spanische Internationale daraufhin gesagt.

Real plagt auch Verletzungspech. Der zuletzt stark spielende Jungstürmer Vinicius Junior erlitt gegen Ajax eine Bänderverletzung und fällt zwei Monate aus. Stürmer Lucas Vazquez und Außenverteidiger Dani Carvajal zogen sich Muskelverletzungen zu und fallen damit einige Wochen aus.

Reals bereits um zwölf Zähler enteilter Erzrivale Barcelona darf indes noch das Triple ins Auge fassen. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung der in der Tabelle voranliegenden Katalanen auf den ersten Verfolger Atletico. Dies soll sich auch nach dem Heimspiel gegen Rayo Vallecano nicht ändern. Der Vorletzte hat gegen Barcelona die jüngsten elf Duelle allesamt verloren und dabei 50 Gegentore kassiert. Atletico spielt schon zuvor in Madrid gegen Leganes, Maximilian Wöber empfängt mit dem Sechsten FC Sevilla am Sonntag daheim Real Sociedad. (APA, 8.3.2019)

Share if you care.