"Verliebt in Momo": "Buzzfeed" versucht sich als Zeitung

    7. März 2019, 07:22
    15 Postings

    20.000 Exemplare mit zwölf Seiten werden einmalig an New Yorker U-Bahn-Stationen verteilt: "Wir haben das Internet ausgedruckt"

    New York – Das Onlineportal "Buzzfeed" ist am Mittwoch als gedruckte Zeitung erschienen – eine einmalige Marketingaktion an drei New Yorker U-Bahn-Stationen in einer Auflage von 20.000 Stück mit zwölf Seiten. Die Coverstory, blickorientiert wie üblicherweise clickorientiert: "Hilfe, ich habe mich in Momo verliebt", das gerade Aufsehen erregende Kinderschreckmonstermädchen.

    foto: buzzfeed/twitter
    Das Cover der einmaligen Printausgabe von "Buzzfeed".

    So sieht die Zeitung im Schnelldurchlauf aus – von der Momo-Liebe auf dem Cover über eine Seite mit New-York-Eigenheiten ("... über die niemand spricht") bis zu einem Hinweis auf die Aufdeckerstory von "Buzzfeed" über den WWF und seinen "geheimen Krieg".

    Die Reaktionen? Auf Twitter von Begeisterung über die New-York-Tipps, die manche/r Zugereiste laut Tweet gerne bei der Ankunft in New York gehabt hätte, bis zu Hinweisen auf das Desinteresse der Pendler auf Fotos von der Verteilaktion.

    Zuletzt sorgte "Buzzfeed" mit der Entlassung von 200 seiner 1.300 Mitarbeiter für mediale Aufmerksamkeit. (fid, 7.3.2019)

    Share if you care.