Schlierenzauers Saison vorbei – Karriereende nun doch offen

    5. März 2019, 20:08
    160 Postings

    Weltcup-Rekordsieger nicht im ÖSV-Aufgebot: "Das ist bitter, weil ich hart trainiert habe"

    Wien – Gregor Schlierenzauer ist nach eigenen Angaben nicht für die kommenden Skisprung-Weltcupbewerbe im Rahmen der norwegischen Raw-Air-Serie nominiert worden. Damit sei die Saison für ihn leider auch schon zu Ende, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des Rekordgewinners im Weltcup. Zu den kommenden Wochen und Monaten sagte Schlierenzauer: "Ich lasse mir aktuell alles offen."

    Dass er bei der am Freitag in Oslo startenden Serie nicht im ÖSV-Aufgebot stehe, schließe ein, dass auch das Weltcup-Finale mit dem Skifliegen in Planica für ihn entfallen werde. "Ich finde es schade, dass ich nicht die Möglichkeit bekomme, in der verbleibenden Saison dabei zu sein. Das ist bitter, weil ich das ganze Jahr heuer hart trainiert habe und versucht habe, den Schritt zu machen", wird Schlierenzauer in einer Aussendung vom Dienstagabend zitiert.

    "Habe das zu akzeptieren"

    Er hätte sich gefreut, einen tollen Abschluss in Norwegen zu finden. "Aber ich habe das zu akzeptieren. Wenn ich das nicht mehr darf, endet meine Saison hier." Der Tiroler hatte seit Dezember mit ÖSV-Co-Trainer Florian Liegl ein Einzeltraining absolviert, war nach Weltcup-Einsätzen in Lahti und Willingen im Februar aber nicht in der WM-Aufgebot aufgenommen worden.

    Dennoch hatte der 29-Jährige danach erklärt, er sehe sich noch weitere Jahre im Spitzensport. Nun äußerte er sich hinsichtlich seiner Zukunft kryptisch: "Ich lasse mir aktuell alles offen. Es waren nochmals herausfordernde und bittere Momente als Athlet für mich, die Saison nun auch so abrupt beenden zu müssen. Ich brauche jetzt erst mal Abstand." (APA, 5.3.2019)

    • Gregor Schlierenzauer lässt sich für die Zukunft "alles offen".
      foto: apa/helmut fohringer

      Gregor Schlierenzauer lässt sich für die Zukunft "alles offen".

    Share if you care.