Promotion - entgeltliche Einschaltung

    a&o Hostels ziehen Bilanz: Fünf Millionen Übernachtungen und 2,2 Millionen Gäste im Jahr 2018

    5. März 2019, 18:00

    2018 brachte der Berliner Budgetgruppe viel Erfolg: 15% Umsatzsteigerung, zahlreiche Neueröffnungen und neue Länder, neues Design und neue Kunsthalle

    2018 war in vielerlei Hinsicht ein spannendes Jahr für die Berliner Budgetgruppe a&o: neben Neueröffnungen in Prag und Frankfurt, hat a&o auch erstmals Immobilien in Polen, Ungarn und Spanien sichern und somit seine Expansion in Europa deutlich vorantreiben können. Dazu der Roll Out eines umfangreichen Marken- und Designrelaunchs und die Eröffnung einer eigenen Kunsthalle in Leipzig. Insgesamt rund fünf Millionen Übernachtungen verzeichnet das Unternehmen, der Umsatz stieg um 15 Prozent.

    „Fünf Millionen Übernachtungen und ein Umsatz von knapp 152 Millionen Euro – damit haben wir unsere Erwartungen über erfüllt“, resümiert CEO Oliver Winter nach einem „ereignisreichen Jahr, das unser gesamtes Team sehr gefordert hat“. Markenrelaunch, Rollout des neuen Designkonzepts, zwei Neueröffnungen, dazu erstmals Standorte in Polen, Ungarn und Spanien gesichert, nicht zuletzt: „Unsere Kundenzufriedenheit ist um zwei Prozent gestiegen – das freut mich wirklich sehr!“

    Aktuell 35 Häuser mit 26.000 Betten in 21 Städten und sechs Ländern – 25 davon allein in Deutschland – eine Auslastungsrate von durchschnittlich 66 Prozent – seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2000 hat sich a&o zur führenden Hostelkette in Europa entwickelt. Und die Ziele für die kommenden Jahre sind gesteckt: „Wir wollen mit a&o weiter in europäischen Metropolen wachsen.“ Seit 2017 ist der amerikanische Investor TPG Real Estate Inhaber von a&o. Das Unternehmen ist auch nach 18 Jahren noch Gründergeführt.

    Ost- und Südeuropa im Fokus der a&o-Expansion

    Das zweite Haus in Venedig vor kurzem eröffnet, und erstmals ab kommenden Herbst/Winter auch in Warschau und Budapest und ab 2020 das zweite Haus in Kopenhagen, befindet sich a&o auf klarem Expansionskurs in Europa. Mit der ersten Immobilie in Barcelona gelang Ende 2018 zudem auch der Sprung auf die Iberische Halbinsel. Oliver Winter: „Unser Produkt kommt an – nicht nur bei unseren Gästen! a&o schafft es, wenig attraktive Bestandsimmobilien in moderne Hostels zu verwandeln, die ein Gewinn für das gesamte Quartier darstellen.“ In Barcelonas Süden etwa stand die ehemalige Fabrik zehn Jahre leer, bevor a&o sie im letzten Herbst erworben hat. Die Eröffnung im Stadtteil Hospitalet soll 2020/21 sein. „Aus fast jeder Immobilie können wir etwas machen!“, so Winter.

    Gruppen-, Individual- oder Businessreisende: Gäste werden deutlich vielfältiger.

    Mit 125.000 Familien,13.000 Klassenreisen und 7.000 weiteren Gruppen mit mehr als 9 Personen haben Gruppenreisen auch 2018 nach wie vor den größten Anteil am Gästeaufkommen, dennoch: mehr und mehr empfiehlt sich a&o mit Übernachtungspreisen ab 12 Euro, zentralen Lagen, Komfort und Qualität auch als smarte Übernachtungs-Alternative für Business-, Einzelreisende und Senioren. Oliver Winter: „Die Zahlen zeigen, dass wir genau richtig liegen mit unserem Angebot, das sich stets an zwei Maximen orientiert: `everyone can travel` und `best value for money`“.

    Architektur- und Designrelaunch bis 2020.

    Zusammen mit BWM Architekten aus Wien hat a&o ein modulares Architektur- und Design-System entwickelt, das den alten Wiedererkennungswert der Marke mit neuen Akzenten kombiniert. Gedecktere Farben auf Schwarz-Weiß-Basis und Naturtönen im Raum kombiniert mit bunten Farben für alle beweglichen Elemente – „a&o ist auch erwachsener geworden – das spiegelt sich im Designkonzept natürlich wider“. Die Lobby fungiert zugleich als Spiel-, Treff- und Arbeitsraum mit modernen Sitzgelegenheiten, Library, Workingtables oder Kids´ Corner für die Kleinsten. Ein neues Leitsystem und eine Corporate-Grafik in den Etagen, für Bar und Rezeption sowie an der Fassade mit neuem Logo in Blau/Weiß gehören ebenso zum Konzept wie die Neugestaltung der Zimmer u. a. mit eigens entworfenen Stockbetten. Freizeitspaß mit Soccer-Arenen, e-Gaming Lounges, Tischtennis oder riesige Kickertische komplettieren das Angebot.

    a&o wächst – und das Team mit

    Mit Michael Mücke, ex-Accor COO, ist das Board von a&o im letzten Jahr um einen Budget-Hotel-Profi bereichert worden.

    Ausblick

    Die Zukunft ist digital – und so hat a&o nun zwei inhouse e-Labs, Berlin & Pristina, wo Entwickler an Projekten für morgen arbeiten, um das Reisen noch einfacher und angenehmer zu machen: mobile CheckIn und mobile Key, Voice Search und AI-gestützte Werbeausspielung sind die großen Projekte, zu denen bereits aktiv Tests laufen und zu denen wir mehr in 2019 hören werden.

    • Artikelbild
      kk / a&o hotels & hostels
    Share if you care.