Linux 5.0: Neue Kernel-Generation veröffentlicht

    4. März 2019, 08:17
    29 Postings

    Performance-Optimierungen im Netzwerkbereich, neuer Scheduler soll Stromverbrauch von Smartphones senken

    Mit Linux 5.0 wurde nun eine neue Generation des viel genutzten Open-Source-Kernels veröffentlicht. Doch wer meint, dass der große Versionssprung auch sonderliche Relevanz signalisiert, wird enttäuscht sein: Kernel-Maintainer Linus Torvalds argumentiert das Fortschreiten schlicht damit, dass ihm in der 4er-Serie nun Finger und Zehen zum Zählen ausgegangen sind – die Vorgängerversion trug die Version 4.20.

    EAS

    Trotzdem bringt natürlich auch Linux 5.0 wieder so manche relevante Verbesserung, wie heise.de berichtet. So wurde etwa das Energy Aware Scheduling (EAS) offiziell in den Kernel aufgenommen. Dieses ist für die Lastenverteilung auf Smartphone mit ARMs big.Little-Aufbau gedacht, wobei es typischerweise mehrere High-End-Kerne und einige auf niedrigen Stromverbrauch ausgerechnete Cores gibt. EAS verspricht nun nicht nur eine reduzierte Leistungsaufnahme sondern auch bessere Performance. In der Android-Welt nutzen bisher nur wenige Smartphones EAS – allen voran jene von Google selbst.

    Weiter Performanceverbesserungen verspricht Linux 5.0 für den Netzwerkbereich: Konkret sollen das Versenden von UDP-Paketen sowie der Einsatz von Express Data Path (XDP) beschleunigt worden sein. Wie relativ all solche Optimierungen sind, belegt aber eine andere Kennzahl: Kehrt man damit doch nur (fast) wieder auf jenes Leistungsniveau zurück, das es bereits vor den Maßnahmen gegen die Prozessorlücken Spectre v2 noch gab.

    Vermischtes

    Zu den weiteren Verbesserungen gehört die Unterstützung von Googles neuem Verschlüsselungsalgorithmus Adiantum. Dieser soll es auch Low-End-Android-Geräten ermöglichen Datenträgerverschlüsselung zu nutzen. Außerdem gibt es eine neue Schriftart für Textkonsolen, die besser mit Bildschirmen mit höherer Pixeldichte umgehen können. Weitere Informationen finden sich in der ausführlichen Besprechung sämtlicher Details bei heise.de.

    Linux 5.0 steht in Form des Source Codes zum Download, und sollte schon bald in die Entwicklungsversionen diverser Distributionen einfließen. (apo, 4.3.2019)

    • Artikelbild
      grafik: linux foundation
    Share if you care.