Viele Labour-Parlamentarier gegen zweites Brexit-Referendum

    3. März 2019, 19:26
    11 Postings

    Zeitung: Varadkar hält Verschiebung des britischen EU-Austritts bis Juni für "sehr wahrscheinlich"

    London – In der britischen Oppositionspartei Labour zeichnet sich Widerstand gegen ein zweites Brexit-Referendum ab. Etwa 60 bis 70 Abgeordnete seien strikt gegen eine weitere Volksabstimmung über den EU-Austritt Großbritanniens, sagte die Labour-Parlamentarierin Caroline Flint am Sonntag.

    Labour-Finanzexperte John McDonnell betonte, die Partei sei vielmehr durch das Agieren der britischen Regierungschefin zur Unterstützung eines Referendums gedrängt worden. "Wir sind dazu gezwungen worden, weil Theresa May verzögert und auf Zeit spielt", sagte McDonnell dem Sender "Sky News". Seine Partei wolle sich weiter dafür einsetzen, dass ihr alternativer Brexit-Plan angenommen werde.

    Labour-Chef Jeremy Corbyn stellte sich jüngst nach langem Zaudern hinter die Forderung nach einem zweiten Brexit-Referendum, sollten sich im Parlament für Labours Alternativplan für den Brexit nicht genügend Anhänger finden.

    Großbritannien soll am 29. März nach mehr als vier Jahrzehnten der Mitgliedschaft aus der EU ausscheiden. Doch noch gibt es keinen Scheidungsvertrag mit Brüssel, da May für ihren Deal bisher keine Zustimmung im Parlament gefunden hat. May will das Unterhaus nun spätestens Mitte März über eine "kurze und begrenzte" Verschiebung des Brexit abstimmen lassen, falls ihr Abkommen im Parlament erneut scheitern sollte und die Abgeordneten auch einen ungeregelten EU-Austritt ("No Deal") ablehnen sollten.

    Der irische Premierminister Leo Varadkar geht einem Medienbericht zufolge davon aus, dass eine Verschiebung des Brexit bis Juni "sehr wahrscheinlich" sei. Dies habe Varadkar seinen Kabinettskollegen in vertraulicher Runde gesagt, berichtete die irische "Sunday Independent" unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten Minister. Eine Stellungnahme von einem Sprecher Varadkars war zunächst nicht zu erhalten. (APA, Reuters, 3.3.2019)

    Share if you care.